Mit viel Eigenleistung umgesetzt

Hatzfelder Verein stellt Infozentrum am Burggraben fertig

Das neue Infozentrum Burggraben in Hatzfeld soll für Besucher Ausgangspunkt für einen Rundwanderweg zur Burg durch den angrenzenden Schneitelwald und für Spaziergänger ein Ruheplatz sein.
+
Das neue Infozentrum Burggraben in Hatzfeld soll für Besucher Ausgangspunkt für einen Rundwanderweg zur Burg durch den angrenzenden Schneitelwald und für Spaziergänger ein Ruheplatz sein.

Der Hatzfelder Burgverein hat das Infozentrum am Burggraben mit viel Eigenleistung fertiggestellt

Hatzfeld – Das neue Infozentrum Burggraben ist fertig. Die letzten Arbeiten des aus EU-Mitteln geförderten Projektes wurden fristgerechnet abgeschlossen, teilte der Verein für Burg- und Heimatgeschichte Hatzfeld mit und berichtete von dem Projektablauf:

Mit sehr viel Zeitaufwand hatte Frank Röbert Ende 2020 und Anfang 2021 zunächst den Garten und die anschließenden Hanglagen von Astwerk gereinigt und in Ordnung gebracht. Bei den Arbeiten wurde eine alte Trockenmauer freigelegt, was Röbert und Heiko Nigmann auf die Idee brachte, diese wieder in Stand zu setzen.

Der Hatzfelder Verein stellte einen Antrag für das Regionalbudget der Leader-Region Burgwald-Ederbergland, der bewilligt wurde. Das Projekt wurde zu 80 Prozent gefördert. „Der alte Garten ist ein städtisches Gelände und wurde uns dankenswerterweise von Bürgermeister Dirk Junker zur Verfügung gestellt“, berichtete Heinz Schreiner vom Burgverein.

Frank Röbert habe mit großem Zeitaufwand an der Hanglage Gehwege und kleine Etagenbeete mit Trockenmauern angelegt und bepflanzt. Der Zugang zu dem alten Stollen wurde zusammen mit Frank Seumer vom NABU und Teilnehmern der Fledermausgruppe aus Frankenberg freigelegt.

In der ersten Woche im September wurden von der Hatzfelder Firma Baukult die Erdarbeiten durchgeführt und anschließend das Trockenmauerwerk gesetzt, die Brunneneinfassung gebaut und die Fläche mit Schotter fertiggestellt. Ein Steintisch wurde aufgestellt. Die Steinquader am Wegrand wurden von Volker Balzer Eifa gespendet.

Von Harald Gross, Henning Weber und weiteren Vereinsmitgliedern wurde das Holz für die Bänke bearbeitet. Dann konnte die Firma Baukult die Füße aus Stein anbringen und die Bänke aufstellen. Der Rahmen der Infotafel wurden von der Firma Stefan Klein (Battenberg) hergestellt, die Tafel von der Firma Kratzert in Allendorf.

„Das Infozentrum Burggraben soll für Besucher Ausgangspunkt für einen schönen Rundwanderweg zur Burg durch den angrenzenden Schneitelwald und für Spaziergänger ein Ruheplatz sein“, so der Wunsch des Vereins, der sich bei allen Beteiligten und Unterstützern bedankt. Die offizielle Einweihung der Anlage ist für April 2022 geplant.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.