1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Jugend musiziert: Johannes Vesper und Josel Strauch sind Landesbeste

Erstellt:

Von: Karl-Hermann Völker

Kommentare

Erster Preis und großes Lob: Im Duo von Klavier und Posaune qualifizierten sich Josel Strauch (links) und Johannes Vesper in der Musikakademie Sondershausen für den Bundesentscheid „Jugend musiziert“.
Erster Preis und großes Lob: Im Duo von Klavier und Posaune qualifizierten sich Josel Strauch (links) und Johannes Vesper in der Musikakademie Sondershausen für den Bundesentscheid „Jugend musiziert“. © zve

Johannes Vesper (Posaune) und Josel Strauch (Klavier) siegten beim Landeswettbewerb von Jugend musiziert. Damit qualifizieren sie sich für den Bundeswettbewerb.

Frankenberg – Sie haben es geschafft: Die Edertalschüler Johannes Vesper (Neukirchen) und Josel Strauch (Bottendorf) siegten beim 31. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Musikakademie Sondershausen in Thüringen.

110 Teilnehmer von 11 bis 21 Jahren nahmen an dieser Entscheidung teil, 65 von ihnen erhielten eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb, der im Juni in Oldenburg ausgetragen werden soll. Johannes Vesper (Posaune) und Josel Strauch (Klavier) starteten in der Kategorie „Klavier und ein Blasinstrument“ und zeigten dabei im Team hervorragende Leistungen.

Musikalischer Schwerpunkt an Edertalschule

In den vergangenen Wochen hatten sich die beiden Musiktalente aus dem Frankenberger Land mit ihren Lehrern gründlich vorbereitet. Sie wurden dabei, wie berichtet, auch von der Edertalschule unterstützt. Das Frankenberger Gymnasium hat einen musischen Schwerpunkt.

Johannes Vesper (15) wird seit 2017 von Sebastian Stricker (Bottendorf) im Posaunenspiel unterrichtet und ist Jungstudent in der Vorklasse von Professor Christian Sprenger an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar seit 2020. Josel Strauch (17) spielt seit zwölf Jahren Klavier und hat Unterricht bei Ida Fesler von der Musikschule Frankenberg.

Die Edertalschüler hatten sich für den Wettbewerb ganz unterschiedliche Kompositionen ausgewählt: „Fantasy for trombone“ von James Curnow (*1943), „Romanze“ für Posaune und Klavier von Axel Jørgensen (1881-1947) und „Cortège“ von Pierre Max Dubois (1930-1995).

Alle Instrumentallehrer zeigten sich im Anschluss an den erfolgreichen Auftritt in Sondershausen stolz auf ihre Schüler und versprachen ihnen „Unterstützung auf Hochtouren für die nächste Hürde Bundesentscheid“, so Sebastian Stricker.

Musiker durften seit Langem wieder vor echtem Publikum spielen

Das Wertungsvorspiel, das aus Pandemiegründen vor der Jury und lediglich den engsten Angehörigen in Thüringen stattfand, war für viele die erste Gelegenheit seit Langem, vor echtem Publikum zu musizieren. Darüber hinaus hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich von den Juroren aus ganz Deutschland eine Rückmeldung zu ihrem Können geben zu lassen, um neue Impulse für ihre musikalische Weiterentwicklung zu bekommen.

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ ist als nachhaltiges Förderprogramm für musikalisch talentierte Kinder und Jugendliche seit fast 60 Jahren bundesweit erfolgreich.

Auch interessant

Kommentare