Kofferauktion: Schätze können immer dabei sein

+
Liegen geblieben oder fehlgeleitet: Koffer samt Inhalt, die von ihren Besitzern nicht mehr abgeholt wurden, werden bei der Auktion am morgigen Samstag im Autohaus Beil in Frankenberg versteigert.

Frankenberg. Geschlossene Koffer samt Inhalt oder im Flugzeug liegen gelassene Laptops, Handys und Kameras: Bei der Kofferauktion im Frankenberger Autohaus Beil, die am Samstag ab 10 Uhr mit der Beischtigung der Fundstücke beginnt, ist Nervenkitzel vorprogrammiert.

Doch was steckt alles hinter der Auktion? Eventmanagerin und Organisatorin Christine Findt gibt die Antworten im HNA-Interview.

Woher kommen all die Koffer samt Inhalt, die bei der Auktion versteigert werden? 

Christine Findt: Die Fundstücke können aus aller Welt sein. Ob vergessen oder fehlgeleitet, das wissen wir nicht. Bei der Auktion am Samstag im Autohaus Beil betreut das Auktionshaus Clesle aus Herbolzheim nahe Freiburg, das die Versteigerung durchführt, die Airlines Lufthansa, Germanwings und Condor.

Und wie kam das Auktionshaus an die Fundstücke? 

Christine Findt: Eine eigene Abteilung ist am Flughafen für Fundstücke zuständig. Ähnlich wie bei einem ganz normalen Fundbüro hat der Besitzer eine Zeit lang die Möglichkeit, seine verlorenen Sachen abzuholen. Bei Fundstücken mit Hinweis auf den Besitzer wird dieser natürlich über den Fund informiert und das Fundstück wird dem Besitzer zugestellt. Bei Gegenständen ohne jeden Hinweis wird das Fundstück für mindestens drei Monate eingelagert, bevor es zur Versteigerung freigeben wird.

Bietet man blind auf einen Koffer - weiß man also vorher nicht, was drin ist? 

Christine Findt

Christine Findt: Die Koffer wurden vorab nach verbotenen Gegenständen untersucht - auch zu dem Zweck, um Hinweise auf den Besitzer zu finden. Somit sind die Koffer schon einmal geöffnet worden. Nach der Kontrolle wird der Koffer wieder verschlossen. Es können in jedem Koffer kleine und große Schätze sein, aber auch Nieten sind möglich. Was sich genau in jedem Koffer befindet, weiß niemand. Man könnte anhand der Wertigkeit des Koffers versuchen, zu erahnen, was sich im Inneren befindet. Aber auch das ist keine Garantie.

Werden auch einzelne Gegenstände versteigert, die vorher zu sehen sind? 

Christine Findt: Ja, es bleiben auch täglich viele Einzelfundstücke am Flughafen und im Flugzeug liegen. Laptops, Handys, Kameras, E-Books oder Kinderwagen. Wertvolle Einzelfundstücke können in Frankenberg ebenfalls ersteigert werden.

Wo werden solche Auktionen in aller Regel gemacht? 

Christine Findt: Meistens direkt in den Flughäfen. Die Idee, eine Kofferauktion in einem Autohaus in Frankenberg anzubieten, ist in meiner Eventagentur entstanden.

Sind Kofferauktionen derzeit angesagt? 

Christine Findt: Auf jeden Fall. Der Überraschungseffekt und der Nervenkitzel bei solch einer Auktion sind hoch. Das macht den Reiz aus. Wenn man sich überlegt, was bei einem Urlaub der eigene Koffer enthält, kann da schon der eine oder andere Schatz entdeckt werden. Und wenn nichts dabei ist, muss man bedenken, dass man immerhin einen Koffer hat - das sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Was passiert, wenn sich die Eigentümer nach einer Auktion doch noch melden und ihre Sachen zurück haben wollen? 

Christine Findt: Sollte sich nach der Auktion doch noch ein Besitzer melden, so geht der Erlös, den sein Gepäckstück erzielt hat, an ihn.

Was mit dem Geld passiert, das für die Fundstücke eingeht und wie hoch die Gebote in der Regel sind, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.