Jugendsinfonieorchester Edertalschule stellt Programm vor

Konzerte im Spannungsfeld zwischen Traum und Wirklichkeit

+
Junge Musiker: Das diesjährige Programm des Jugendsinfonieorchesters der Frankenberger Edertalschule unter der Leitung von Markus Wagener bewegt sich in einem Spannungsfeld zwischen Traum und Wirklichkeit. 

Frankenberg. Kennen Sie die Augenblicke, in denen Sie sich fragen: „War das Traum oder Wirklichkeit“? Für den einen sind es Geistesblitze, für den anderen Tagträume.

In jedem Fall sind es diejenigen Momente im Leben, in denen Grenzen überwindbar und physikalische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft gesetzt zu sein scheinen.

In diesem Spannungsfeld bewegt sich das diesjährige Programm des Jugendsinfonieorchesters der Frankenberger Edertalschule unter der Leitung von Markus Wagener am kommenden Wochenende.

Werke wie Jean Sibelius’ wuchtig-tragische „Finlandia“ und Anton Dvoraks indianisch angehauchter Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ stehen neben Gustav Holsts programmatischem „Jupiter-Bringer der Freude“ oder dem mitreißend-rhythmischen „Danzon Nr. 2“ des Mexikaners Arturo Marquez. Daneben sind filmmusikalische Höhepunkte wie „Harry Potter“ und „Jurassic Park“ zu hören. 

Welche Programmpunkte noch zu erwarten sind und wo es Eintrittskarten gibt, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.