4000 Euro Schaden

Kradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Viermünden. Unachtsamkeit und ein Bremsfehler sind offenbar die Ursache für den Sturz eines Motorradfahrers auf der B 252. Nach dem Unfall wurde der 65-Jährige mit schweren Verletzungen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert.

Wie die Frankenberger Polizei am Donnerstag berichtete, war der Motorradfahrer aus Baden-Württemberg am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße von Frankenberg in Richtung Korbach unterwegs. Vor ihm fuhren zwei Autos und ein Lkw.

Die beiden Autofahrer setzten gegen 15.40 Uhr kurz hinter dem Abzweig nach Viermünden zum Überholen des Lastwagens an. Als Gegenverkehr zu erkennen war, brach der vordere Autofahrer das eingeleitete Überholmanöver ab und scherte wieder hinter dem Lkw ein.

Der zweite Autofahrer erkannte dies rechtzeitig, bremste ebenfalls ab und scherte auch wieder nach rechts ein. Der nachfolgende Motorradfahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und bremste dann so stark und ungleichmäßig ab, dass das Vorderrad seiner Kawasaki VN 900 B blockierte.

Die Folge: Ohne mit einem der Autos zu kollidieren, stürzte der 65-Jährige. Rettungs- und Notarztwagen waren an der Unfallstelle im Einsatz. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Den Schaden an der Maschine gab die Polizei am Donnerstag mit 4000 Euro an.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.