Heinrich Heidel wurde als Vorsitzender verabschiedet 

Kreisbauernverband Frankenberg: Olaf Fackiner ist neuer Vorsitzender 

+
Neue Führungsriege: Olaf Fackiner aus Dainrode (3. von rechts) ist neuer Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Frankenberg. Hier mit (von links) seinem Amtsvorgänger Heinrich Heidel, den Beisitzern Sonja Haschlar und Hans-Helmut Rindte, dem Präsidenten des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, Beisitzer Karl-Christian Wilke, Geschäftsführer Matthias Eckel und Kreislandwirt Fritz Schäfer. 

Frankenberg. Der Kreisbauernverband Frankenberg hat einen neuen Vorsitzenden. Olaf Fackiner aus Dainrode ist Nachfolger von  Heinrich Heidel (Vöhl), der 24 Jahre lang im Amt war.

„Heinrich Heidel ist jemand, der nicht nur über Probleme spricht, sondern der sie anpackt, Lösungsvorschläge entwickelt und diese umsetzt – und zwar ohne großes Getöse, aber wirkungsvoll.“ Das sagte Karsten Schmal (Sachsenhausen), der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, in seiner Laudatio auf den scheidenden Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Frankenberg.

Mit der Neuwahl in der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend in der Ederberglandhalle hat Heidel das Amt an Olaf Fackiner abgegeben. Fackiner ist 47 Jahre alt und bewirtschaftet mit seiner Familie einen Milchviehbetrieb in Dainrode. Es sei Zeit, „mal jüngere Leute mit frischen Ideen ranzulassen“, sagte Heidel. Die offizielle Verabschiedung werde beim Neujahrsempfang am 26. Januar nächsten Jahres erfolgen, kündigte der Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes, Matthias Eckel, an.

Neben der politischen Karriere sei Heidels ganzes Leben geprägt gewesen vom unermüdlichen Einsatz für den landwirtschaftlichen Berufsstand. Als wichtigste Ehrenämter des ehemaligen Vizepräsidenten des Hessischen Landtags nannte Schmal unter anderem die langjährige Vizepräsidentschaft beim Hessischen Bauernverband, den Vorsitz im Kreisverband der Jagdgenossenschaften sowie die Vorstandstätigkeit in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung Hessen.

„Heinrich Heidel hat sich super vernetzt – davon haben alle profitiert“, würdigte auch Kreislandwirt Fritz Schäfer (Basdorf) das Wirken des 64-Jährigen und sicherte zugleich Heidels Nachfolger Olaf Fackiner seine volle Unterstützung zu.

Als neue Beisitzer stehen Fackiner Karl-Christian Wilke aus Dorfitter, Sonja Harschlar aus Löhlbach und der wiedergewählte Hans-Helmut Rindte aus Berghofen zur Seite.

Auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen die Mitglieder ohne Gegenstimmen eine Erhöhung des Grundbeitrags von bisher 35,79 Euro auf jetzt 50 Euro jährlich. Dies sei die erste Erhöhung der Mitgliedsbeiträge seit 20 Jahren, sagte Eckel und verwies zur Begründung auf sinkende Mitgliederzahlen bei gleichzeitig steigenden Kosten, die zu einer angespannten Haushaltslage geführt hätten.

In seinem Tätigkeitsbericht ging der Geschäftsführer unter anderem auf erfolgreich fortgesetzte Angebote zur Lehrerfortbildung, den kürzlich gegründeten Landschaftspflegeverband und den Hoftag der Dörnholzhäuser Familie Ochse ein. Nach wie vor wichtig bleibe die Öffentlichkeitsarbeit, betonte Eckel. Karsten Schmal kritisierte in dem Zusammenhang vor allem die „ständige Vorverurteilung in der Öffentlichkeit“, die zunehmend junge Leute in der Landwirtschaft abschrecke. Ein weiteres Problem sei – bedingt durch wechselnde Regelungen und Verordnungen – die ungewisse Planungssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.