9.360 Fälle im Jahr 2014

Kreisklinik Frankenberg: Mehr Patienten, Defizit sinkt weiter

+

Frankenberg. Das Kreiskrankenhaus Frankenberg hat seine medizinische Leistung im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert.

Das zeigen die aktuellen Fallzahlen, die bei der jüngsten Sitzung dem Aufsichtsrat vorgelegt wurden. Auch das Defizit hat sich nach Angaben der Klinik weiter reduziert – dieser Trend setze sich fort.

Für 2014 kann das Kreiskrankenhaus ein positives Resümee ziehen: Die medizinischen Leistungsdaten sind gegenüber dem Vorjahr angestiegen und liegen sogar über denen aus dem Erfolgsjahr 2012. Ausgewertet werden sie mithilfe so genannter Fallzahlen -– also Erkrankungen, wegen denen Patienten in der Klinik behandelt wurden. So wurden 2014 insgesamt rund 9.360 Fälle gezählt; das sind über 180 mehr als 2013.

„Die aktuellen Zahlen belegen, dass 2014 noch mehr Patienten als in den Vorjahren unserem Haus ihr Vertrauen geschenkt haben“, beurteilt der Klinikchef Ralf Schulz das positive Ergebnis. „Das zeigt, dass unser Haus qualitativ hochwertig arbeitet und medizinisch leistungsstark ist.“

Wie die Entwicklung in diesem Jahr eingeschätzt wird, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (nh/jun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.