Gefahr für Patienten durch Coronavirus

Besuchsverbot im Kreiskrankenhaus Frankenberg bleibt bestehen

jpa123 Kreiskrankenhaus Frankenberg, Krankenhaus, Klinik,
+
Der Eingangsbereich des Kreiskrankenhauses in Frankenberg.

Trotz Lockerungen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens hat sich das Kreiskrankenhaus Frankenberg entschlossen, das bestehende Besuchsverbot beizubehalten.

Das hat die Klinik am Dienstag mitgeteilt. Zur Begründung äußert sich Geschäftsführer Gerhard Hallenberger in der Pressemitteilung: „Wir haben viele hochbetagte, mit Vorerkrankungen belastete oder durch Immunsuppression (zum Beispiel bei onkologischen Erkrankungen) beeinträchtigte Patienten, für die das Coronavirus eine ernste Bedrohung darstellt. Da die Verantwortung für die uns anvertrauten Menschen für uns höchste Priorität hat, bleiben wir zunächst bei dem Besuchsverbot. Wir bitten um Ihr Verständnis.“ 

Die Landesregierung habe die bereits im März herausgegebene Verordnung zum Besuchsverbot in Krankenhäusern bis vorerst 5. Juli verlängert. Ausnahmen können laut Klinikum nur nach Rücksprache mit dem verantwortlichen Arzt erteilt werden, wenn der Zustand des Patienten kritisch ist oder eine Palliativsituation besteht. 

Angehörige, die sich über den Gesundheitszustand eines Patienten erkundigen möchten, können Basisauskünfte über die Stationsleitung erhalten und zusätzlich einen Telefontermin mit einem zuständigen Arzt vereinbaren, teilt das Kreiskrankenhaus mit. 

Einzelheiten zur Besucherregelung sowie der Maskenpflicht finden Sie auf der Corona-Sonderseite des Kreiskrankenhauses

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.