Kreiskrankenhaus: Keine weiteren finanziellen Einschnitte für Mitarbeiter

Frankenberg. Für die Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses Frankenberg wird es keine weiteren finanziellen Einschnitte geben, um das Haus wirtschaftlich wieder auf gesunde Füße zu stellen.

Das ist das Ergebnis der Tarifgespräche, die am Dienstag zwischen Klinik und Gewerkschaften geführt wurden, teilte das Krankenhaus mit.

„Wir haben in den Verhandlungen kein gemeinsames Ergebnis erzielen können", sagte der Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, Ralf Schulz. „Daher wird die Geschäftsleitung akzeptieren, dass weitere finanzielle Einschnitte für die Belegschaft unseres Hauses gegenüber unseren Mitarbeitern nicht vermittelbar sind."

Insbesondere vor dem Hintergrund der Vergütungseinschnitte in den letzten Jahren sind nach Auffassung der Gewerkschaften weitere Sanierungsbeiträge der Klinikmitarbeiter nicht mehr möglich. „Ich nehme dies zur Kenntnis", so Ralf Schulz. „Trotzdem möchte ich betonen, dass der derzeitige eingeschlagene Sanierungs- und Konsolidierungsweg für unser Haus weiter fortgeführt wird."

Die einschlägigen Tarifverträge sind für das Kreiskrankenhaus Frankenberg auch weiterhin gültig. Darüber hinaus gibt es keine Planungen, aus den bestehenden Tarifverträgen auszusteigen. (jpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.