Kreisseniorentage gestartet: 450 Menschen waren in Frankenberg

Auftakt der Kreisseniorentag in Frankenberg: Rund 450 Senioren aus Bad Wildungen und Vöhl waren in der Ederberglandhalle zu Gast. Martha Freudenstein und Erika Goethe, beide aus Bad Wildungen, verbrachten einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Foto: Schröder

Kaffee, Kuchen und jede Menge gute Laune: Die diesjährigen Kreisseniorentage haben gestern in Frankenberg begonnen. Rund 450 Senioren aus Bad Wildungen und Vöhl verbrachten in der Ederberglandhalle einen gemütlichen Nachmittag.

Frankenberg. Die Stimmung in der Ederberglandhalle in Frankenberg war ausgelassen, die Senioren grüßten einander herzlich und lachten am Tisch bei Kaffee und Kuchen miteinander.

„Ich freue mich immer wieder darauf, bekannte Gesichter in diesen Tagen zu treffen“, sagte Gerda Ritter aus Bad Wildungen. Sie nimmt schon seit Jahren an den Kreisseniorentagen teil, hilft in diesem Jahr auch als Begleiterin des DRK in den Bussen.

„Es ist gut, dass wir Senioren nicht vergessen werden.“

Waltraud Richter Gast aus Bad Wildungen

Die Bedienung der rund 450 Senioren übernahmen gestern die Landfrauen Frankenberg-Friedrichshausen. Kanne für Kanne befüllt mit Kaffee und Teller voll Kuchen tragen die Frauen durch die Halle, um den Senioren einen gemütlichen Nachmittag zu bereiten. Der Musikverein Neukirchen und die Eisenberg-Musikanten sorgen für Unterhaltung.

Für Martha Freudenstein aus Bad Wildungen macht genau diese Atmospähre die Kreisseniorentage aus. „Die Bewirtung ist super, und auch die Busfahrten machen Spaß“, sagt die 76-Jährige. Sie ist zum zweiten Mal dabei, weil es ihr im vergangenen Jahr so gut gefallen hat.

Fast 4000 Teilnehmer werden in den nächsten Tagen bei den Kreisseniorentagen in Frankenberg und Vöhl dabei sein. 89 Busse sind insgesamt im Einsatz, um die Senioren zu befördern. In Frankenberg finden die Kreisseniorentage noch bis diesen Freitag statt. In Vöhl geht es am Montag, 29. Mai, los: Dann sind die Senioren aus dem Südkreis dort an fünf Tagen zu Gast.

„Ich finde es schön, dass es dieses Angebot gibt“, sagt Waltraud Richter aus Bad Wildungen. Die 77-Jährige ist zum vierten Mal in diesem Jahr dabei, und hat vor, auch weiterhin zu kommen. „Es ist gut, dass wir Senioren nicht vergessen werden.“

Organisiert werden die Kreisseniorentage durch den Fachdienst Soziale Angelegenheiten des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Die Sparkassen Waldeck-Frankenberg und Battenberg unterstützen sie dabei finanziell. Zahlreiche Vereine und freiwillige Helfer des DRK und der Seniorenclubs leisten ebenfalls einen Beitrag. Ihnen danken Andreas Mann, Leiter des Fachdienstes Soziale Angelegenheiten, und Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß besonders.

Die Kreisseniorentage zeigten, dass Kommunikation in Zeiten von Whatsapp und Facebook auch anderes gehe, nämlich im direkten Gespräch, sagte Jürgen Trumpp, Vorstandsmitglied der Sparkasse Waldeck-Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.