Frau erlitt Rauchgasvergiftung

Küchenbrand in Viermünden: Bewohnerin verletzt

+
In diesem Haus am Hermannsberg in Viermünden brannte es am Samstagmorgen.

Viermünden. Küchenbrand am Samstagmorgen in Viermünden: Die Bewohnerin kam mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Mit rund 50 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren aus Frankenberg und Viermünden gegen 6.30 Uhr zum Hermannsberg aus. Dort waren in einem älteren Fachwerkhaus nach Angaben von Einsatzleiter André Diehle und Stadtbrandinspektor Martin Trost offensichtlich Gegenstände auf einer heißen Herdplatte in Brand geraten. 

Die Hausbewohnerin wurde nach Angaben der Polizei leicht verletzt, sie wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Frankenberger Krankenhaus gebracht. "Als wir ankamen, war sie bereits von einem Passanten ins Freie gebracht worden. Er hatte auch schon die Flammen mit einem Feuerlöscher gelöscht", berichtete Diehle. 

"Wir sind dann mit einem Trupp Atemschutzträgern ins Haus und haben anschließend entlüftet". 

Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Nach ersten Erkenntnissen deute alles auf ein Brandunfall hin, sagte eine Beamtin gegenüber der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.