Kurt Richter aus Frankenberg hat schon 150 Mal beim Roten Kreuz Blut gespendet

Ein Herz für die Allgemeinheit: Kurt Richter geht seit über 50 Jahren regelmäßig zum Blutspenden. Für seine 150. Spende wurde er nun vom Deutschen Roten Kreuz geehrt. Foto: Ziermann

Frankenberg. 150 Mal hat Kurt Richter schon Blut gespendet – also rund 75 Liter des roten Lebenssaftes. Angst vor der Nadel hat der Rentner nicht. „Hatte ich noch nie. Das Gefühl ist auch kein unangenehmes, das ist für mich ganz normal“, erzählt Richter.

Das erste Mal spendete Richter 1965 Blut. Die Idee dazu hatten einige Bekannte des damals 17-Jährigen bei einem gemeinsamen Abend in der Frankenauer Kneipe Ritterklause. „Da sind wir mit einer Gruppe von rund 20 Mann hingegangen“, so Richter. Für ihn gehörte es fortan zum Alltag, alle paar Monate zur Blutspende zu gehen.

„Ich helfe gerne, das ist für mich selbstverständlich“, sagt der 69-Jährige. 150 Mal ging er in den letzten 52 Jahren zum Roten Kreuz. Geld gibt es dort nicht für die Spender. Nur viermal hat Richter etwas bekommen für seine Spende – das war in seiner Zeit bei der Bundeswehr. „Da gab es dafür einen Tag Urlaub. Da sind wir natürlich hingegangen“, erinnert er sich lächelnd. Insgesamt hat er also sogar schon 154 Mal Blut gespendet.

Der Frankenberger hat den Eindruck, dass es früher mehr freiwillige Spender gegeben hat. Heute würden hauptsächlich ältere Menschen kommen. In seiner Jugend seien auch viele junge Leute zur Blutspende gegangen.

Der regelmäßige Aderlass ist auch für die Spender selbst gesund: Dabei wird die Neubildung von Stammzellen und der Kreislauf angeregt. „Außerdem wird das Blut auf Krankheiten untersucht. Bei mir ist aber noch nie etwas gefunden worden“, sagt der 69-Jährige, der die Blutgruppe B, Rhesusfaktor negativ, hat. Allerdings: Die Zeitabstände, in denen Richter spenden geht, werden größer. Denn die Altersgrenze liegt bei 72 Jahren – und der Frankenberger muss seinen Körper nun schrittweise daran gewöhnen, dass ihm bald keine größeren Mengen Blut mehr abgezapft werden.

Anlässlich seiner 150. Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz verlieh der Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen beim Blutspendetermin in der Ederberglandhalle die Goldene Ehrennadel an Kurt Richter und überreicht ihm ein persönliches Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.