1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Landesentscheid bei „Jugend musiziert“: Edertalschüler sind mit Posaune und Klavier dabei

Erstellt:

Von: Karl-Hermann Völker

Kommentare

Unterstützung durch ihre Musiklehrer: Vor dem Landesentscheid „Jugend Musiziert“ in Sondershausen gaben sie ihren Schülern bei einem Probespiel noch einmal letzte Ratschläge; (von links) Posaunenlehrer Sebastian Stricker, Johannes Vesper, Professor Christian Sprenger, Josel Strauch und Klavierlehrerin Ida Fesler.
Unterstützung durch ihre Musiklehrer: Vor dem Landesentscheid „Jugend Musiziert“ in Sondershausen gaben sie ihren Schülern bei einem Probespiel noch einmal letzte Ratschläge; (von links) Posaunenlehrer Sebastian Stricker, Johannes Vesper, Professor Christian Sprenger, Josel Strauch und Klavierlehrerin Ida Fesler. © zve

Johannes Vesper (Posaune) und Josel Strauch (Klavier) treten am Freitag (18.März) beim Landesentscheid von „Jugend musiziert“ in der Duo-Sparte „Klavier und ein Blasinstrument“ an.

Frankenberg – In ihren Freistunden und an Nachmittagen haben sich die beiden Edertalschüler Johannes Vesper (Posaune) und Josel Strauch (Klavier) in den vergangenen Wochen so oft es ging zum Üben getroffen.

Am vergangenen Wochenende gab es noch einmal Unterstützung und letzte Feinabstimmung mit ihren Musiklehrern Sebastian Stricker (Bottendorf), Professor Christian Sprenger (Weimar) und Ida Fesler (Frankenberg): Denn am Freitag werden die beiden begabten Jungmusiker in Sondershausen/Thüringen beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ antreten. Beide waren zuvor in den Regionalentscheiden erfolgreich.

Johannes Vesper (15) aus Neukirchen, der die 10. Klasse der Edertalschule besucht, spielt seit sieben Jahren Posaune. Seit vier Jahren wird er von Sebastian Stricker unterrichtet, der auch Lehrbeauftragter bei der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar ist.

Vor zwei Jahren schaffte Johannes bereits die Aufnahmeprüfung als Jungstudent an dieser Hochschule, wo er nun parallel auch von Professor Christian Sprenger betreut wird. Bereits 2021 nahm er bei „Jugend musiziert“ am Solo-Wettbewerb für Posaune teil und errang dort einen 1. Preis beim Regionalwettbewerb.

Erster Platz bei Regionalwettbewerb

Josel Strauch (17) aus Bottendorf ist Schüler der 11. Klasse an der Edertalschule und spielt seit zwölf Jahren Klavier. Derzeit hat er Unterricht bei Klavierlehrerin Ida Fesler von der Musikschule Frankenberg. Er hat bereits mehrfach erfolgreich an regionalen Musikschulwettbewerben teilgenommen und dabei erste Plätze belegt.

Sein jüngster Erfolg war im Januar ein 1. Preis beim Regionalwettbewerb in Thüringen, noch pandemiebedingt per Video, doch die Entscheidung beim Landeswettbewerb soll am Freitag in Präsenz in der Musikakademie in Sondershausen stattfinden.

Dabei wird echte musikalische Teamarbeit erwartet: Die beiden jungen Musiker stellen sich beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Duo-Sparte „Klavier und ein Blasinstrument“, wobei sie beide gemeinsam ein Programm von 10 bis 15 Minuten mit Werken aus unterschiedlichen Epochen vortragen werden.

„Nicht oft der Fall, dass Klavier und Blasinstrument an einer Schule auf solch einem Niveau zu finden sind“

Beim Probespiel mit ihren Musiklehrern lobte Sebastian Stricker, selbst ehemaliger Edertalschüler und heute Berufsmusiker, „die großartige Unterstützung durch das Gymnasium“. Beide Schüler hätten dort das Programm in jeder freien Minute verbessert.

Es sei nicht oft der Fall, „dass Klavier und ein Blasinstrument an der gleichen Schule auf solch einem Niveau zu finden sind und dass die beiden diesen Weg beschreiten“.

Jugendsinfonieorchester-Leiter Martin Fischer lud Josel und Johannes in dieser Woche vor dem Landesentscheid noch einmal zu einem Vorspiel in seinem Leistungskurs ein. Alle Lehrer der Jungmusiker sind sehr stolz, dass die beiden Nachwuchstalente bereits beim Regionalwettbewerb so gute Leistungen zeigten.

„Das Ziel ist für alle ganz klar: beim Landeswettbewerb erfolgreich zu sein, um dann beim Bundeswettbewerb anzutreten.“ (Karl-Hermann Völker)

Auch interessant

Kommentare