Maschinenring organisiert Hilfskonvoi in die Eifel

Waldeck-Frankenberger Landwirte spenden 200 Futterballen für Flutkatastrophengebiet

Akteure: Der Maschinenring Waldeck-Frankenberg hat eine Spendenaktion für die Flutopfer in Bitburg in der Eifel organisiert. 200 Ballen Futtermittel wurden ab Schmillinghausen auf den Weg gebracht.
+
Akteure: Der Maschinenring Waldeck-Frankenberg hat eine Spendenaktion für die Flutopfer in Bitburg in der Eifel organisiert. 200 Ballen Futtermittel wurden ab Schmillinghausen auf den Weg gebracht.

Landwirte aus Waldeck-Frankenberg spenden Tierfutter für ihre von der Flutkatastrophe betroffenen Berufskollegen in der Eifel

„Die Hilfsbereitschaft unserer Landwirte im Landkreis Waldeck-Frankenberg ist bewundernswert“, lobte Fritz Schäfer vom Maschinenring. Die Futterspenden waren von Mitgliedern des Maschinenringes und der Biogas-Gemeinschaft Edertal zur Verfügung stellt worden und wurden zunächst auf verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben innerhalb des Landkreises gesammelt und von dort auf Lkw verladen. Voll beladen mit Futter konnten die Lkw dann am Samstag die Reise in die Eifel antreten.

„Insbesondere möchten wir uns bei den Landwirten bedanken, welche Futtermittel als Spende zur Verfügung gestellt haben und bei denen, die trotz Erntestress das Verladen der Lkw vorgenommen haben, sowie bei der Firma Wiegers, aus Marsberg für die kostenlose Bereitstellung eines Teleskopladers“, sagte Silvana Dersch. Des weiteren dankte sie den Fahrern, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich den Transport übernommen haben.

„Nur im Zusammenspiel aller Beteiligten war der Erfolg der Aktion in diesem Umfang überhaupt möglich“, betonte Dersch. „Wir hoffen mit dieser Spendenaktion einen kleinen Beitrag zur Versorgung der betroffenen Betriebe im Hochwassergebiet beigetragen zu haben“, so Silvana Dersch. Die dringend benötigten Futterspenden seien vor Ort mit großer Dankbarkeit entgegen genommen.

„Es war uns ein großes Bedürfnis, dort zu helfen wo unsere Hilfe benötigt wurde und auch die anderen Fahrer waren sofort dabei. Sollte unsere Hilfe erneut benötigt werden, so werden wir auch wieder gemeinsam mit dem Maschinenring unsere Hilfe anbieten“, sagte Sven Laudage, der als LKW-Fahrer der Firma Sieke im Einsatz war.

Bereits vor zwei Wochen hatten heimische Landwirte, wie berichtet, eine Hilfsaktion gestartet und 330 Rundballen Futter nach Swisstal im Rhein-Sieg-Kreis transportiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.