Lehrerseminar wurde Gymnasium

Frankenberger Edertalschule bereitet Festjahr zum 100-jährigen Bestehen vor

Ernste Gesichter an der Tür des Lehrerseminars: Aus den Anfangsjahren der Edertalschule stammt dieses Foto, als zu den letzten Seminar-Absolventen die erste Klasse der neuen „Aufbauschule“ hinzugekommen war. In der staatlichen Aufbauschule wurden Schüler nach sieben Jahren Volksschule zum Abitur geführt. Sie wurde später in ein neunstufiges Vollgymnasium umgewandelt.
+
Ernste Gesichter an der Tür des Lehrerseminars: Aus den Anfangsjahren der Edertalschule stammt dieses Foto, als zu den letzten Seminar-Absolventen die erste Klasse der neuen „Aufbauschule“ hinzugekommen war. In der staatlichen Aufbauschule wurden Schüler nach sieben Jahren Volksschule zum Abitur geführt. Sie wurde später in ein neunstufiges Vollgymnasium umgewandelt.

Das Frankenberger Gymnasium - die Edertalschule - wird in 2022 genau 100 Jahre alt. Das soll gefeiert werden.

Frankenberg – Die bunten Schülermützen der Seminaristen hatten ab 1904 das Frankenberger Stadtbild belebt. Gerade mal 16 Jahre diente das schöne, neu erbaute Seminargebäude in der Geismarer Straße als Hochschule. Und schon sollte Schluss sein? Der preußische Staat reformierte 1920 seine Lehrerausbildung, mit der bisher auch überdurchschnittlich begabten Dorfkindern nach siebenjähriger Volksschulzeit und Förderung in einer „Präparandie“ der Zugang zum Lehrerberuf eröffnet worden war.

Künftig war jetzt das Abitur Voraussetzung. Auch wenn die Frankenberger Stadtverordneten sich lange dagegen wehrten - aus ihrem Seminar wurde am 1. Mai 1922 eine „höhere Lehranstalt“ in Form einer „Aufbauschule“. Sie sollte ebenfalls besondere Begabungen erfassen und in nur sechs Jahrgangsstufen nach der Volksschule den Weg zum Abitur und damit zur Hochschulreife eröffnen. Den Namen „Edertalschule“ erhielt sie erst 1925.

Nicht nur eine Festveranstaltung

Das 100-jährige Bestehen der Edertalschule, die als „Deutsche Oberschule in Aufbauform“ weitergeführt und schließlich in ein neunstufiges Vollgymnasium umgewandelt wurde, soll im Jahr 2022 gebührend gefeiert werden. Es wird allerdings nicht nur eine, groß angelegte Festveranstaltung geben, sondern mit verschiedenen Themen, Projekten und Konzerten will das Gymnasium über das gesamte Schuljahr verteilt bunt und schülerbezogen Geschichte und Gegenwart seines Schullebens spiegeln. Ein Jahrbuch im Herbst wird alles im Rückblick dokumentieren.

Kreative Revue vor den Osterferien

„Den Auftakt soll vor den Osterferien eine kreative ‚Revue’ machen, mit der Theater-AG, die Fachbereiche Musik und Geschichte ein Jahrhundert Edertalschule schildern wollen“, verriet schon mal Schulleiter Claus-Hartwig Otto gegenüber der HNA. Sowohl der musische Schwerpunkt des Gymnasiums mit Jugendsinfonieorchester, Jugendorchester, Orchesterklassen, Big Band und Chören werde das Jahr über sichtbar wie auch sein Engagement beispielsweise in den Naturwissenschaften als Teil des MINT-Excellence-Center-Netzwerks. „Unsere ausgefallene MINT-Messe soll 2022 nachgeholt werden“, kündigte der Oberstudiendirektor an.

Mehr als 150 Abiturienten werden sich im kommenden Sommer von der Edertalschule verabschieden, wobei viele von ihnen noch einmal an der Jubiläums-Projektwoche im Juli zum Schluss des Schuljahres teilnehmen. „Dann werden wir eine Woche lang feiern“, kündigt Claus-Hartwig Otto an und weist schon jetzt auf das große Open-Air-Konzert im Autohaus Beil hin, das am letzten Tag Höhepunkt des Festjahres werden soll. „Schon jetzt hat Kultusminister Lortz wieder seinen Besuch zugesagt“, freut sich der Schulleiter.

Schulleiter verabschiedet sich

Sein Dienst am Frankenberger Gymnasium, der 2017 bereits mit dem traditionellen Freiluft-Konzert in der Beil-Arena begonnen hatte, wird auch mit diesem Musik-Event enden. „Es ist dann mein letzter Arbeitstag an der Edertalschule und zugleich das Ende des Jubiläumsjahres“, sagt Claus-Hartwig Otto. Was ihn beruhigt: Die Stelle für seine Nachfolgerin oder seinen Nachfolger ist bereits vor wenigen Tagen ausgeschrieben worden.

edertalschule.de

Claus-Hartwig Otto
Das Logo für das Jubiläum 100 Jahre Edertalschule

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.