Musikdirektor Matthias Schneider und DRK planen wieder Senioren-Projektchor

Elfriede Ramb und Matthias Schneider: Die Kreisaltenbetreuerin und der Musikdirektor freuen sich bereits auf den neuen Projektchor. Am Mittwoch, 25. November, gibt es ein erstes Treffen. Auf dem Programm stehen diesmal deutsche Schlager und Evergreens. Foto: mjx

Frankenberg. Drei Projektchöre für  Senioren hatte der Dodenauer Musikdirektor Matthias Schneider in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt - nun folgt ein neues Projekt.  

Auf vielfachen Wunsch vieler Sänger aus diesen Chören hat Schneider zusammen mit DRK-Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb nun ein weiteres Projekt in Angriff genommen.

Im kommenden Frühjahr soll ein neuer Projektchor deutsche Schlager und Evergreens aus den Jahren zwischen 1920 bis 1980 singen – mit vielen Titeln aus der Jugendzeit der sangesfreudigen Senioren.

Ein erstes Treffen der Interessenten steht bereits für Mittwoch, 25. November, ab 14 Uhr im Vielphonraum der Ederberglandhalle auf dem Programm. Dabei will Schneider den Senioren das Projekt und die geplante Chorliteratur vorstellen und auch organisatorische Fragen klären.

„Mit dem neuen Projekt wollen wir diesmal ein anderes musikalisches Feld betreten, das Interesse der Sänger ist da“, sagt Schneider. Ab 6. Januar werden die wöchentlichen Proben stattfinden, immer mittwochs von 14 bis 16 Uhr ebenfalls im Vielphonraum der Ederberglandhalle.

Welche Voraussetzung für die Teilnahme am Projektchor nötig ist, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.