1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Musikschule zieht 2024 in den Frankenberger Bahnhof

Erstellt:

Von: Gerhard Meiser

Kommentare

Das alte Bahnhofsgebäude in Frankenberg soll bis 2024 umgebaut werden, dann sollen dort die Musikschule Frankenberg und die Stadtbücherei einziehen.
Das alte Bahnhofsgebäude in Frankenberg soll bis 2024 umgebaut werden, dann sollen dort die Musikschule Frankenberg und die Stadtbücherei einziehen. © Meiser, Gerhard

Der geplante Einzug der Musikschule Frankenberg in das Frankenberger Bahnhofsgebäude ist für Anfang 2024 vorgesehen. Das hat Bürgermeister Rüdiger Heß bei einem Schnupperkonzert der Musikschule in der Aula der Edertalschule bekannt gegeben. Bis zu dem Einzug soll der alte Bahnhof noch umgebaut und saniert werden.

Frankenberg – Die Musikschule Frankenberg wünscht sich schon seit Jahren eigene Räumlichkeiten für ihre Veranstaltungen, dieser Wunsch werde nun bald in Erfüllung gehen, sagte Heß bei dem Konzert vor den jungen Musikern, ihren Eltern und Musikpädagogen.

Wie berichtet, wird auch die Frankenberger Stadtbücherei in den Bahnhof einziehen, der damit zum Kulturzentrum wird. Das Gebäude soll nach Denkmalschutz-Anforderungen von Grund auf saniert werden – unter anderem mit neuem Dach, neuem Raumkonzept, Aufzug und öffentlichen Toiletten. Die Bücherei geht in die erste Etage, die Musikschule in die zweite. Der Schalter im Erdgeschoss bleibt erhalten. Eventuell gibt es auch ein Bistro.

Konzert der Musikschule: Stadt übergibt 13.000 Euro

Bei dem Schnupperkonzert überreichte Bürgermeister Heß an Eva-Maria Scholze, die Leiterin der Musikschule, einen Scheck aus der städtischen Vereinsförderung über 13.000 Euro – unabhängig vom Umzug in den Bahnhof. „Das ist gut angelegtes Geld“, sagte der Bürgermeister und zollte dem musikalischen Nachwuchs großes Lob: „Es ist schon toll, wie die Kinder spielen. Das ist der Arbeit der Musikschule zu verdanken.“

Beim Schnupperkonzert der Musikschule in der Aula der Frankenberger Edertalschule zeigten die jungen Musiker wie diese Blechbläser ihr Können. Für einige war es der erste Auftritt.
Beim Schnupperkonzert der Musikschule in der Aula der Frankenberger Edertalschule zeigten die jungen Musiker wie diese Blechbläser ihr Können. Für einige war es der erste Auftritt. © Meiser, Gerhard

„Rock my Soul“ – mit dem traditionellen afroamerikanischen Spiritual eröffnete das „jüngste Blechbläserensemble in Frankenberg und Umgebung“ den Konzertnachmittag. In dem Ensemble spielen nur Kinder aus der 5. und 6. Orchesterklasse der Edertalschule. „Diese jungen Jugendlichen machen erst seit neun Monaten Musik“, erklärte Eva-Maria Scholze den Auftritt der Bläser. Die Kinder sorgten aber nicht nur für flotte Töne – sie erklärten dem Publikum auch ihre Instrumente.

Das Repertoire der 25 mitwirkenden jungen Musiker war sehr vielfältig: Am Klavier war unter anderem „Waterfall“ von Jon Schmidt zu hören, das Streicherquartett bot frische irische Musik, auf der Gitarre wurden Filmmusiken und Volkslieder angestimmt, und die Band mit neuem Sänger bot ein flottes Rockmedley. Die Zuhörer geizten nicht mit Beifall. „Für einige unserer Musiker ist es heute der erste Auftritt vor großem Publikum“, erklärte Eva-Maria Scholze die eine oder andere Nervosität bei den Kindern.

Nach dem Konzert durften auch die Kinder und Jugendlichen im Publikum die Instrumente ausprobieren. Auch Gutscheine für einen Schnupperkurs wurden verlost: „Damit kann man einfach mal ausprobieren, ohne sich festlegen zu müssen“, erklärte Eva-Maria Scholze. Am Samstag, 2. Juli, will sich die Musikschule Frankenberg auch bei der Veranstaltung „Straße der Experimente“ im Frankenberger Ederuferpark präsentieren.  

Auch interessant

Kommentare