Ihm droht eine lange Haftstrafe

Nach Diebstahl zückte ein Mann in Frankenberg das Messer

Korbach/Frankenberg. Eine lange Haftstrafe droht einem 35-Jährigen, der im Januar 2016 auf einem Parkplatz in Frankenberg einen 34-Jährigen mit einem Messer bedroht haben soll.

Als ein 34-jähriger Mann aus dem Südkreis am Abend des 16. Januar 2016 gegen 20.30 Uhr zu seinem Auto ging, schreckte er plötzlich zusammen. Ein anderer Mann stieg aus dem geparkten Fahrzeug des 34-Jährigen und bedrohte ihn mit einem Messer. Auf Italienisch soll er „Was willst du?“ gerufen haben. „Dann ist er geflüchtet“, erinnerte sich der 34-Jährige bei der Verhandlung vor dem Amtsgericht in Korbach. Dort stand der 35-jährige, vermeintliche Täter am Montag vor Gericht, um sich wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten.

Passiert ist das Ganze nach Aussage des Geschädigten auf einem Parkplatz am Bahnhof in Frankenberg. Dort hatte er sein Auto abgestellt, um seine Schicht in einem nahe gelegenen Schnellrestaurant zu beginnen. Nach Schichtende sei er dann wieder zu seinem Fahrzeug gegangen und habe den 35-Jährigen, der aus dem Landkreis kommt, auf frischer Tat ertappt. Dieser soll zuvor das Auto über die linke hintere Fahrzeugtür aufgebrochen und eine Uhr im Wert von 150 Euro sowie eine Silberkette im Wert von 1250 Euro an sich genommen haben. Mit diesen Wertsachen ist er nach Aussage des Geschädigten dann geflüchtet, nachdem er ihn zuvor noch mit einem Messer in der Hand bedroht hatte.

„Der Mann war zuvor noch bei uns im Restaurant. Ich habe ihm, weil er nicht so gut Deutsch gesprochen hat, bei der Essensbestellung geholfen“, sagte der 34-Jährige. Daher erinnere er sich noch ganz genau an dessen Gesicht. „Ich bin mir sicher, dass das der gleiche Mann war, den ich dann später auf dem Parkplatz auf frischer Tat ertappt habe“, sagte er. Auch auf Fotos habe er ihn später neben ähnlich aussehenden Personen erkannt. Gewundert habe ihn, dass der Mann Italienisch gesprochen hatte. „Er sah eher so aus, als komme er aus noch weiter südlich gelegenen Ländern.“

Der Angeklagte stritt ab, etwas mit dem Fall zu tun gehabt zu haben. Er gab an, dass er mehrere Sprachen, darunter auch Italienisch, beherrsche und sich mit dem Geschädigten in dem Restaurant auch kurz auf Italienisch unterhalten habe. Bei dessen Auto auf dem Parkplatz sei er aber nie gewesen. „Ich habe noch nie ein Messer besessen“, sagte der 35-Jährige. „Nach dem Besuch in dem Schnellrestaurant bin ich zum Gleis gegangen und mit dem Zug nach Korbach gefahren.“

Der Polizist, der am Tatort die Anzeige des Geschädigten aufgenommen hatte, sagte vor Gericht, dass die anschließende Fahndung nach dem Flüchtigen erfolglos geblieben sei.

Wegen räuberischen Diebstahls droht dem Angeklagten nun eine Haftstrafe ab fünf Jahren aufwärts. Aufgrund der Höhe des möglichen Strafmaßes ist das Amtsgericht für diesen Fall nicht mehr zuständig. Richter Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling entschied, dass das Verfahren nun an das Landgericht in Marburg weitergegeben wird. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.