Auch materielle Spenden gesucht

Frankenberger Netzwerk für Flüchtlinge sucht Helfer

+
Ehrenamtlich tätig: Das Netzwerk Integration Frankenberg wirbt um weitere Unterstützung. Im Bild (von links) Monika Lacher, Sprecher Karl-Heinz Bastet, Petra Wollbold-Meyer, Anne Ahlborn, Herbert Keim und Anke Katte. 

Frankenberg. Das Netzwerk Integration Frankenberg, das die rund 70 Flüchtlinge betreut, die im ehemaligen EAM-Gebäude am Kegelberg untergebracht sind, sucht weitere ehrenamtliche Helfer.

Rucksäcke, Reisetaschen, Kleinelektrogeräte und Herrenbekleidung - diese Dinge würden derzeit am dringendsten für die Versorgung der in Frankenberg untergebrachten Flüchtlinge benötigt, teilte die Koordinatorin für Sachspenden Petra Wollbold-Meyer jetzt in einer Versammlung des Netzwerks Integration Frankenberg mit, in der die ehrenamtlichen Helfer über den aktuellen Sachstand ihrer Arbeit informierten.

Zusätzlich zu den materiellen Spenden sucht das Netzwerk aber auch händeringend weitere Mitarbeiter, denn die oft körperlich und emotional belastende Arbeit zehre langsam an den Kräften, betonte Netzwerk-Sprecher Karl-Heinz Bastet vor rund 70 Versammlungsteilnehmern im alten Sitzungssaal des Frankenberger Rathauses.

Wer also bereit ist, sich in einer der Netzwerkgruppen ehrenamtlich zu engagieren - sei es durch Fahrdienste, Kinderbetreuung oder Sprachpatenschaften - der wird gebeten, sich an die jeweiligen Ansprechpartner zu wenden (siehe unten).

Eine Familie mit drei Kindern brauche bis zum Ende des Jahres eine Wohnung. „Wir haben derzeit ein Angebot, Möbel aus einem Haus herauszuholen. Wer hilft?“, fragte der Netzwerk-Sprecher ganz konkret. Dringend notwendig seien in diesem Zusammenhang auch Transporthilfen und Lagerräume. „Gut wären Wohnungspaten, die den Umzug für die Flüchtlinge organisieren und den Einbau in der neuen Wohnung sicherstellen.“

Sachspenden ankündigen

Petra Wollbold-Meyer wies noch einmal daraufhin, keine Sachspenden ohne vorherige Absprache vor dem Haus Ahlborn abzustellen. „Ich gebe Auskunft, wo Bedarf ist“, betonte sie.

Wieviele Personen schon eine Wohnung gefunden haben und welche weiteren Hilfen nötig sind, das lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (bs)

Ansprechpartner

• Deutschunterricht: Herbert Keim, Telefon 06451-3762 oder Emde-Keim@t-online.de, und Anke Katte,

• Sachspenden: Petra Wollbold-Meyer Handy: 01727496003 oder wmpetra@web.de,

• Sport und Freizeit: Karl-Heinz Bastet, Telefon 06451-1207,

• Fahrten und Begleitung: Martina Wiechens, martina.wiechens@t-online.de, • Patenschaften: Karl-Heinz Bastet, Telefon 06451-1207.

Spendenkonto der evangelischen Kirchengemeinde: Sparkasse Waldeck-Frankenberg: Kontonummer: 2659, BLZ: 52350005, IBAN: DE29 5235 0005 0000 002659. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.