1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Neubau der THM in Frankenberg wird geplant – Standort noch offen

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Die Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen in Frankenberg befindet sich an der Bahnhofstraße auf dem Gelände des Landratsamtes. Derzeit wird in Frankenberg ein Standort für einen Neubau gesucht.
Die Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen in Frankenberg befindet sich an der Bahnhofstraße auf dem Gelände des Landratsamtes. Derzeit wird in Frankenberg ein Standort für einen Neubau gesucht. © Kira Müller

Der Neubau der Technischen Hochschule Mittelhessen in Frankenberg wird geplant: Wo das neue Gebäude stehen soll, wird noch beraten – mehrere Grundstücke stehen zur Auswahl.

Frankenberg – Bei seinem Antrittsbesuch bei StudiumPlus in Frankenberg hat der neue Landrat Jürgen van der Horst ein klares Bekenntnis zu dem Standort des dualen Studiums der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Frankenberg abgegeben. Das hat die THM in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Auf HNA-Nachfrage sagte van der Horst dazu: „Es gibt die klare Zusage, den Campus in Frankenberg weiterzuentwickeln, neue Räumlichkeiten zu schaffen und fit für die Zukunft zu machen.“

Mehrere Flächen stehen zur Auswahl: Favorit war Gelände an Uferstraße

Wie berichtet, ist ein Neubau für die THM in Frankenberg geplant. Nur der Standort dafür steht noch nicht genau fest: Lange Zeit galt der Parkplatz auf dem Gelände der Sparkasse an der Uferstraße als Favorit.

Die Stadt Frankenberg hatte auch das Grundstück an der Uferstraße ins Spiel gebracht, auf dem bisher noch das Parkhaus steht; dem hatte der ehemalige Landrat Dr. Reinhard Kubat aber eine Absage erteilt.

Nach HNA-Informationen gibt es mindestens noch eine weitere alternative Fläche für den Neubau.

Antrittsbesuch bei Studium Plus: Landrat Jürgen van der Horst (2. von links) besuchte den Campus Frankenberg gemeinsam mit den Fachdienstleiterinnen Claudia Knublauch (3. von links; Schule und Bildung) und Claudia Frede (4. von links; Gebäudewirtschaft). Begrüßt wurden sie von (von links) StudiumPlus-Abteilungsleiterin Nina Wiche, dem CCD-Vorstandsvorsitzenden Uwe Hainbach, Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei, Prof. Dr. Markus Pfuhl aus dem CCD-Vorstand, CCD-Geschäftsführer Christian Schreier und dem stellvertretenden Leiter des ZDH, Prof. Dr. Jens Minnert.
Antrittsbesuch bei Studium Plus: Landrat Jürgen van der Horst (2. von links) besuchte den Campus Frankenberg gemeinsam mit den Fachdienstleiterinnen Claudia Knublauch (3. von links; Schule und Bildung) und Claudia Frede (4. von links; Gebäudewirtschaft). Begrüßt wurden sie von (von links) StudiumPlus-Abteilungsleiterin Nina Wiche, dem CCD-Vorstandsvorsitzenden Uwe Hainbach, Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei, Prof. Dr. Markus Pfuhl aus dem CCD-Vorstand, CCD-Geschäftsführer Christian Schreier und dem stellvertretenden Leiter des ZDH, Prof. Dr. Jens Minnert. © Studium plus/nh

„Wir arbeiten mit großer Sorgfalt an einer gemeinsamen zukunftsfähigen Lösung“

Auf Nachfrage teilte die Kreisverwaltung mit: „Der Landkreis lotet aktuell zusammen mit allen beteiligten Partnern alle Möglichkeiten aus, um neue Räumlichkeiten für die Hochschule zu schaffen. Dabei stehen verschiedene Standorte zur Option. Eine abschließende Entscheidung ist noch nicht getroffen worden.“

Landrat Jürgen van der Horst ergänzt: „Auf welchen Standort die Wahl fallen wird, erörtern wir derzeit gemeinsam mit allen beteiligten Partnern. Wir befinden uns in einem Abstimmungsprozess, der in den Gremien beraten wird. Die THM ist ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Zukunft des Bildungs- und Wirtschaftsstandortes Waldeck-Frankenberg. Wir arbeiten daher mit großer Sorgfalt an einer gemeinsamen zukunftsfähigen Lösung.“

Das Konzept, junge Menschen in Kooperation mit den Unternehmen in der Region für die Region zu qualifizieren, sei „exakt auf unsere Bedürfnisse im Landkreis zugeschnitten“, sagt van der Horst.

StudiumPlus ist seit 2009 in Frankenberg

Seit 2009 hat StudiumPlus, das duale Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien (CCD) seinen Campus in Frankenberg, 2010 folgte ein weiterer Campus in Bad Wildungen.

„Beide Standorte haben sich seither sehr gut entwickelt – in Frankenberg studieren über 100 junge Leute, in Bad Wildungen über 60“, teilte die THM mit. Der Campus Frankenberg habe seit seiner Gründung 268 Absolventen der Wirtschaft zur Verfügung gestellt, der in Bad Wildungen 129.

In Waldeck-Frankenberg profitierten über 50 Partnerunternehmen von der Möglichkeit, ihre Nachwuchskräfte mit zu qualifizieren und dann direkt einsetzen zu können. Seinen Hauptsitz hat StudiumPlus in Wetzlar, neben Frankenberg und Bad Wildungen gibt es vier weitere Außenstellen.

„Wir bieten das duale Studium da an, wo die Menschen leben“

„Wir bieten das duale Studium da an, wo die Menschen leben“, beschreibt Prof. Dr. Jens Minnert, stellvertretender Leiter des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH), den Kerngedanken von StudiumPlus. Im Rücken haben die Außenstellen dabei die THM als zweitgrößte Hochschule für angewandte Wissenschaften Deutschlands.

Auch in Frankenberg garantiere StudiumPlus eine praxisnahe und persönliche Ausbildung in kleinen Gruppen mit einer hohen Erfolgsquote, sagt Campusleiter Prof. Dr. Gerd Manthei.

Und Uwe Hainbach, Vorstandsvorsitzender des CCD, ergänzt: „StudiumPlus ist auch ein Instrument der Chancengleichheit, denn die Studierenden bekommen ihr Studium über ihr Partnerunternehmen finanziert.“ (Jörg Paulus)

Auch interessant

Kommentare