Neues Feuerwehrgerätehaus in Geismar wird eingeweiht

Neuer Schulungsraum: Daniel Seibert putzt noch mal durch vor der offiziellen Einweihung. Fotos: Battefeld

Geismar. Die letzten Malerarbeiten sind erledigt, der Schulungsraum ist geputzt, und in den neuen Umkleiden hängen ordentlich aufgereiht die Schutzanzüge der Einsatzabteilung.

„Damit sind wie jetzt definitiv fertig“, sagte der Wehrführer der Geismarer Feuerwehr Holger Paar zufrieden beim letzten Arbeitseinsatz vor der offiziellen Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses.

Am morgigen Samstag um 18 Uhr soll der rund 250.000 Euro teure Neubau in der Klippenstraße offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. „Eingeladen wurden alle, die daran gearbeitet haben, sowie Vertreter der Stadt, Politiker und die Stadtbrandinspektoren“, kündigte Paar an.

Für die übrige Bevölkerung bestehe am darauffolgenden Sonntag 21. Juni ab 10 Uhr bei einem Tag der offenen Tür mit angeschlossener Fahrzeugschau die Gelegenheit, das neue Gebäude in Augenschein zu nehmen.

Mehr zu Details des Neubaus und den erbrachten Eigenleistungen lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.