1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Neues Wohngebiet in Frankenberg: 290 Anfragen für 150 Bauplätze

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Großbaustelle Marburger Straße in Frankenberg
Großbaustelle Marburger Straße: Unser Foto zeigt den Blick vom neuen Kreisel in Richtung Burgwaldkaserne. Links unterhalb wird parallel die neue Dornröschenstraße verlaufen, rechts oberhalb die Brüder-Grimm-Allee. © Jörg Paulus

In Frankenberg entsteht derzeit ein neues Wohngebiet am Stadtrand. Die Nachfrage nach den Bauplätzen ist riesig.

Frankenberg – Das neue Familienzentrum mit Kindertagesstätte am Stadtrand von Frankenberg ist seit Anfang März in Betrieb. Daneben wird weiter gebaut: Links und rechts der Marburger Straße entstehen in Richtung Burgwaldkaserne neue Bauplätze, auch die Straße selbst wird umgebaut, neue Parallelstraßen werden angelegt. Etliche Bagger sind dort in diesen Tagen im Einsatz.

Insgesamt liegen der Stadt Frankenberg mittlerweile rund 290 Bewerbungen für die etwa 150 Bauplätze in dem neuen Baugebiet vor, teilte die Stadtverwaltung mit. In den verschiedenen Bereichen des Baugebietes seien unterschiedliche Wohnbauformen möglich – vom klassischen Einfamilienhaus über Doppel- und Reihenhäuser bis zum Mehrfamilienhaus.

Für die neuen Straßen in dem neuen Wohngebiet links und rechts der Marburger Straße hat die Stadt märchenhafte Namen gewählt: Die Straße ab dem Familienzentrum bis zum noch zu bauenden zweiten Kreisel vor dem Abzweig zur Bundesstraße heißt Brüder-Grimm-Allee, die Straße zum Bockental Dornröschenstraße. Von der Brüder-Grimm-Allee zweigen Sterntalerring, Rotkäppchenweg, Schneewittchenweg und Hans-im-Glück-Weg ab.

Kreisstraße wird zurückgebaut

„Die Baumaßnahme läuft zeitlich nach Plan“, berichtete Bauamtsleiter Karsten Dittmar auf HNA-Anfrage. Die Marburger Straße wird zwischen dem bereits gebauten Kreisel und dem Abzweig zur Bundesstraße 253 endausgebaut, das heißt, alle Oberflächen werden komplett fertig gestellt – die Fahrbahn in Asphalt, die beidseitigen Geh- und Radwege mit Pflaster. Die ehemalige Kreisstraße wird dabei auf eine Breite von sechs Metern zurückgebaut.

In dem neuen Wohngebiet sollen 150 Bauplätze entstehen. Das Foto zeigt den Beginn der künftigen Brüder-Grimm-Allee vom neuen Familienzentrum aus.
In dem neuen Wohngebiet sollen 150 Bauplätze entstehen. Das Foto zeigt den Beginn der künftigen Brüder-Grimm-Allee vom neuen Familienzentrum aus. © Jörg Paulus

Die parallel zur Marburger Straße verlaufenden Nebenstraßen – Brüder-Grimm-Allee und Dornröschenstraße – werden im Vorstufenausbau hergestellt; sie bekommen also zunächst nur eine asphaltierte Baustraße und geschotterte Seitenstreifen.

„Derzeit finden Arbeiten in den verschiedenen Straßenabschnitten des Baufeldes in unterschiedlichen Gewerken des Tiefbaus – Strom, Wasser, Gas und Abwasser – sowie im Straßenbau statt, also Tiefborde und Straßenbeleuchtung“, berichtete der Bauamtsleiter.

Die Arbeiten werden laut Dittmar voraussichtlich bis Ende August 2022 dauern. Die Dornröschenstraße unterhalb der Marburger Straße werde vorzeitig fertig gestellt, sodass bereits im späten Frühjahr 2022 mit dem Verkauf von Bauplätzen dort begonnen werden könne.

Auch interessant

Kommentare