Freude im Kreißsaal

Neujahrsbaby und Geburten-Rekord im Kreiskrankenhaus Frankenberg

das Neujahrsbaby 2022 im Kreiskrankenhaus Frankenberg ist Ilay Paul (Vornamen), der um 4.11 Uhr geboren wurde. Auf dem Bild hält ihn die Kinderkrankenschwester Ann-Kathrin Heide. Daneben Oberarzt. Dr. Martin Imöhl.
+
Das Neujahrsbaby 2022 im Kreiskrankenhaus Frankenberg heißt Ilay Paul, der um 4.11 Uhr geboren wurde. Auf dem Bild hält ihn Kinderkrankenschwester Ann-Kathrin Heide; daneben Oberarzt. Dr. Martin Imöhl.

Das neue Jahr war gerade mal vier Stunden alt, da wurde im Kreiskrankenhaus in Frankenberg bereits das erste Baby 2022 geboren. Und die Klinik meldete einen Geburten-Rekord für das vergangene Jahr 2021

Frankenberg - Das Neujahrsbaby 2022 im Kreiskrankenhaus Frankenberg heißt Ilay Paul. Er wurde in der Nacht des Jahreswechsels um 4.11 Uhr geboren, teilte das Krankenhaus am 1. Januar 2022 mit.

So positiv, wie das neue Jahr begonnen hat, so positiv war auch das alte Jahr 2021 zu Ende gegangen: Am 29. Dezember 2021 wurde der kleine Johann geboren - das 600. Baby in diesem Jahr im Kreiskrankenhaus. Eine Rekordzahl für die Geburtsabteilung in Frankenberg.

„Nachdem wir im vergangenen Jahr mit 596 Geburten auch schon an die 600er-Marke im Blick hatten, freut es uns umso mehr, dass sich in diesem Jahr wieder so viele Eltern für unsere Geburtsklinik entschieden und uns Ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt Dr. Volker Aßmann, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Johann ist das 600. Baby im Kreiskrankenhaus Frankenberg im Jahr 2021; hier mit Oberarzt Dr. med. Martin Imöhl und der leitenden Hebamme Martina Juschkiwitz-Böckler.

Der kleine Johann wurde zwei Tage vor Silvester geboren, berichtete das Kreiskrankenhaus: „Beleg-Hebamme Gabriele Baum und Oberarzt Dr. Martin Imöhl begleiteten die Geburt. Mutter und Kind geht es gut und beide genießen die erste gemeinsame Zeit im auf der Eltern-Kind-Station des Kreiskrankenhauses.“

Im Juli gab es die meisten Geburten

„Die Bindung zwischen den frisch gebackenen Eltern und dem Neugeborenen direkt nach der Geburt ist sehr wichtig. Bonding im direkten Hautkontakt und Stillen sind dabei ganz zentral. Deshalb legen wir hier auch ein besonderes Augenmerk darauf“, erklärt die leitende Hebamme Martina Juschkiwitz-Böckler. „Eine Geburt ist immer wieder ein tolles Ereignis, nicht nur im Leben der Eltern, sondern auch für die Ärzte und Hebammen, die die Geburt begleiten“, berichtet Dr. Aßmann.

Nach einer stetigen Steigerung in den vergangenen Jahren wurde nun 2021 die Grenze von 600 Babys überschritten. Dies ist ein Rekord in der 20-jährigen Tätigkeit von Dr. Aßmann als Chefarzt der Geburtshilfe am Kreiskrankenhaus. Der geburtenstärkste Monat war der Juli, heißt es in der Pressemitteilung. Auch drei Zwillingspärchen erblickten im Jahr 2021 das Licht der Welt in Frankenberg.

Geburtsbegleitung auch während der Pandemie

Geburten sind in der Frankenberger Klinik nach wie vor mit einer Begleitperson möglich, betont das Kreiskrankenhaus. Bestenfalls sei die Begleitperson geimpft, genesen oder getestet. Alle Informationen sind auch auf der Internetseite krankenhaus-frankenberg.de nachzulesen. Familienzimmer können, abhängig von der Belegung und der Verfügbarkeit gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.