Patenschaft für Vipers-Spielerin Annika Busch

Finger-Haus-Geschäftsführer Dr. Mathias Schäfer mit Annika Busch und Vipers-Marketingsprecher Simon Hallenberger.

Frankenberg. Der Frankenberger Fertighaus-Hersteller Finger-Haus hat eine Patenschaft für Annika Busch vom Handball-Bundesligisten Bad Wildungen Vipers übernommen.

Die 24-jährige wird mit dem Finger-Haus-Logo in ihrer Rückennummer 5 stürmen, zudem wird der Name Finger-Haus erwähnt, wenn sie aufs Parkett aufläuft. Auch bei Aktionen bei Finger-Haus wird Busch präsent sein.

Unser Bild zeigt Finger-Haus-Geschäftsführer Dr. Mathias Schäfer mit Annika Busch und Vipers-Marketingsprecher Simon Hallenberger. Laut Schäfer gibt Finger-Haus im Jahr einen fünfstelligen Betrag für Sponsoring aus. (mjx)

Mehr über die Zusammenarbeit zwischen Finger-Haus und Vipers lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.