250 .000 Besucher erwartet

Pfingstmarkt mit neuen Fahrgeschäften: Im Kettenflieger 80 Meter über Frankenberg

+
Freuen sich auf den Frankenberger Pfingstmarkt 2019: (von links) Rainer Grün und Carsten Buch von der Stadtverwaltung, Annabell und Max Wagner vom Veranstaltungsbüro sowie Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß. 

Auf dem Frankenberger Festplatz Wehrweide findet vom 7. bis zum 11. Juni der traditionelle Pfingstmarkt statt. Die Besucher erwarten unter anderem ein Umtrunk im Listenbach sowie viele Fahrgeschäfte.

Diese Tradition hat auch Zahlen: Im 775 Jahre alten Frankenberg findet der Pfingstmarkt bereits zum 442. Mal statt – seit 1960 zum 60. Mal organisiert vom Veranstaltungsbüro Max Wagner.

Das Veranstaltungsbüro managt den Pfingstmarkt nun schon in der dritten Generation. „Wenn das Wetter mitspielt, erwarten wir wieder 250. 000 Besucher“, sagt Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß.

Für das Volksfest verspricht Wagner den Feierwütigen wieder ein spannendes Spektakel – und vor allem richtige Höhenflüge. Beispielsweise mit dem Kettenflieger „Around the World XXL“, mit dem die Gäste in schwindelerregenden 80 Metern Höhe eine schwungvolle Fahrt erleben dürfen.

„Dieses Fahrgeschäft ist eine Weltsensation – aber nicht zu wild“, sagt Wagner. „Wir wollten die vergangenen Pfingstmarkt-Höhepunkte noch toppen, das ist uns gelungen: Auf der Wehrweide haben wir den größten Kettenflieger der Welt. Diese Höhe hatten wir noch nie in Frankenberg.“ Aber auch das Riesenrad „Liberty-Wheel“ ist wieder da: „Für die nicht ganz so Mutigen“, erklärt der Pfingstmarkt-Manager.

Neuheiten auf der Wehrweide 

Neben dem Kettenflieger berichtet Wagner aber auch von den weiteren Neuheiten auf der Wehrweide. Dabei ist unter anderem das Rundfahrgeschäft mit Überkopffahrt „Shake & Roll“. In der Regel könne man dieses Fahrgeschäft auf der Rheinkirmes in Düsseldorf erleben, meint der 35-Jährige: „Nun auch in Frankenberg.“

Und die neue Geisterbahn „Zombie“ mit ihren angsteinflößenden Gestalten und mystischen Effekten sei „etwas für die ganze Familie“. Für den Juni erhofft sich Wagner vor allem Sonnenschein und wärmere Temperaturen: „Dafür bietet eine Fahrt mit der Wildwasserbahn dann genau die richtige feucht-fröhliche Abkühlung.“

„Love, Peace and Happiness“ – unter diesem Motto soll schon das XXL-Feuerwerk am Eröffnungstag zu einer besonderen Show werden: Mit den „Multispektralbrillen“ wird aus jedem Licht am Himmel ein liebevolles Herz – die Flower-Power-Zeit lässt grüßen. Es gibt aber auch wieder die Volksfest-Klassiker: Beispielsweise die rasante Berg- und Talbahn „Starlight“ oder die Autoscooter für Crashtester, Verliebte, Großeltern und Enkel.

Und zudem gibt es auf dem Festplatz auch Kinderfahrgeschäfte, Aktionskünstler, die Marvel-Avengers-Show, eine Seifenblasen-Show, ein Drehorgelspiel für das Martha-Viessmann-Haus und natürlich auch den riesigen Krammarkt: „Wir wollen dort Qualität verkaufen“, sagt Max Wagner. Und Essen und Trinken solle auf der Wehrweide zu einer kulinarischen Erlebnisreise werden.  

Bürgermeister Heß appelliert an die auswärtigen Besucher an der Bahnstrecke Marburg-Korbach, mit dem Zug zu kommen: „Von der Haltestelle Goßberg sind es 100 Meter zum Platz.“ Wegen der Baustelle Uferstraße sind dort 20 Parkplätze nicht verfügbar. 

Das Programm im Überblick 

Freitag, 7. Juni: 5.15 Uhr: Wecken durch die Bläser der Burgwaldschule, 9 Uhr: Start des Maizuges auf dem Burgberg, 14 Uhr: Buntes Markttreiben mit Fahrgeschäften, 16 Uhr: Offizielle Eröffnung im Festzelt mit Fassbieranstich, 20 Uhr: „Mr. Starlight“ sorgt für Unterhaltung im Festzelt, 22.30 Uhr: Feuerwerk;

Samstag, 8. Juni: Ab 6 Uhr: Auftrieb zur Tierschau, 8.30 Uhr: Beginn der Richtwettbewerbe, 10 Uhr: Beginn des Rummels, 11.30 Uhr: Kälbervorführwettbewerb, 12.30 Uhr: Auszeichnung der Siegertiere, 20 Uhr: Reiner-Irrsinn-Show im Zelt (Eintritt frei);

Sonntag, 9. Juni: 10 Uhr: Evangelischer Gottesdienst im Zelt, 10.45 Uhr: Beginn des Rummels, 13 bis 18 Uhr: Programm mit Alleinunterhalter M.G. Music im Festzelt, 20 Uhr: Mega-Disco-Party mit DJ Mo im Festzelt;

Montag, 10. Juni: 10 Uhr: Beginn des Rummels, 13-18 Uhr: Seifenblasen-Show „Bubble-Zauber“, 14 bis 17 Uhr: Drehorgelspiel, gesammelt wird für das Kinderzentrum Martha-Viessmann-Haus in Frankenberg; 14 Uhr: Die original Avengers auf dem Festplatz (Treffpunkt am Riesenrad);

Dienstag, 11. Juni: 10.30 Uhr: Umzug vom Rathaus zum Frühschoppen auf dem Platz, 11 Uhr: Eröffnung des Frühschoppens mit Mr. Starlight&Band, Familientag mit halben Preisen an den Fahrgeschäften, 17 Uhr: Party mit DJ Martin im Zelt.

Die Preise für die Fahrgeschäfte sind laut Veranstalter im Vergleich zu 2018 stabil und liegen zwischen zwei und sechs Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.