Pro-Bahn-Sprecher Helfenbein will Bahnstrecke Frankenberg-Battenberg reaktivieren

Endstation: Am Bahnhof Battenberg endet die Bahnstrecke aus Richtung Frankenberg, in Richtung Hatzfeld ist sie zum Radweg geworden. In Battenberg wird gelegentlich noch Holz verladen. Foto:  jpa

Frankenberg/Battenberg. Der Frankenberger Pro-Bahn-Sprecher Ernst Helfenbein schlägt vor, die Strecke Frankenberg-Battenberg für den Personennahverkehr zu reaktivieren.

Wenn die Bahntochter DB Cargo die Güterverladestelle in Allendorf-Eder ab Montag nicht mehr bedient, dann wird der Bahnverkehr auf der Strecke Frankenberg-Battenberg fast vollständig eingestellt - auch wenn die Firma Viessmann noch ein eigenes Anschlussgleis hat und in Battenberg noch sporadisch Holz verladen wird. Ein planmäßiger Personenverkehr findet auf der Strecke aber seit Jahren nicht mehr statt.

Der letzte planmäßige Zug fuhr am 30. Mai 1981 bis Hatzfeld. Sehr viele Jahre später wurden gelegentliche Sonderfahren bis Battenberg eingeführt. Dort ist heute Endstation, weil die Gleise dahinter abgebaut wurden und die Trasse in Richtung Bad Berleburg zum Radweg umgebaut wurde.

Der Frankenberger Ernst Helfenbein schlägt nun vor, die Bahnstrecke Frankenberg-Battenberg für den Personenverkehr zu reaktivieren - so wie vor einem Jahr die gut 30 Kilometer lange Strecke Frankenberg-Korbach. Helfenbein, der in Waldeck-Frankenberg Sprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn ist, nennt einige Argumente, die aus seiner Sicht für die Reaktivierung der etwa zwölf Kilometer langen Strecke sprechen:

• Allendorf/Battenberg ist das letzte Mittelzentrum im Landkreis, dessen Strecke noch nicht für den öffentlichen Personennahverkehr reaktiviert wurde.

• Die Strecke könnte für den Schülerverkehr aus Haine, Rennertehausen, Allendorf und Battenfeld zur Gesamtschule Battenberg genutzt werden. Dafür schlägt Ernst Helfenbein vor, vom Battenberger Bahnhof am Eisenberg eine etwa einen Kilometer lange Gleisverlängerung zur Schule zu bauen. „Dort könnte der Busverkehr aus dem Oberen Edertal mit dem Schienenverkehr verbunden werden.“ Ein Bahnsteig am Ortseingang bei Haine sei auch sicherer, als wenn die Linienbusse in den Ort hineinfahren.

• Berufsverkehr der Firma Viessmann: „Wenn die Bahn den Zugverkehr zu den Schichtwechseln bei Viessmann anbietet, können weitere Dauernutzer dazukommen“, sagt Helfenbein. „Und auch die 12 000 Einwohner auf dem Streckenabschnitt werden die Züge ganz sicher annehmen, weil die Züge wetterunabhängig sind und auch am Wochenende verkehren.“

• Industrie und Gewerbe wird die Möglichkeit gegeben, den Gleisanschluss zu nutzen.

• Bedeutung für den Tourismus, unter anderem für den Wandertourismus zwischen Eder und Rothaarsteig.

„Sie dürfen davon ausgehen“, sagt Ernst Helfenbein, „dass diese Strecke mindestens so wirtschaftlich wird wie die reaktivierten Bahnstrecken Korbach-Willingen, Korbach-Kassel und zuletzt Frankenberg-Korbach.“ Letztgenannte war seit 1987 stillgelegt, ehe sie 2015 für rund 21 Millionen Euro reaktiviert worden war. Der jährliche Betriebskostenzuschuss des Landkreises beträgt 200 000 Euro.

Ob und wie ein Strecke für den Öffentlichen Personennahverkehr reaktiviert wird, hängt von den zuständigen Aufgabenträgern ab - in diesem Falle dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) und dem Landkreis. Was sie zu dem Vorschlag sagen, lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.