Kreisvorstand Frankenberg ist jetzt Bezirksvorstand

Reform umgesetzt: Schützen machen Kreis zu Bezirk Frankenberg

+
Der neu gewählte Vorstand des Schützenbezirks Frankenberg: (von links): Wilhelm Winter, Stefan Sommer, Wilfried Tripp, Martin Althaus, Christian Kulik (vorne), Norbert Eckel, Monika Vöhl, Petra Henkel, Ulrich Hiemer und Christian Rink. 

Herbelhausen. Der Kreisschützentag am Freitagabend in Herbelhausen war tatsächlich der letzte für den „Schützenkreis 24 Frankenberg“. Er heißt nach der Strukturreform zukünftig „Schützenbezirk 17 Frankenberg“. Dafür wurde ein Bezirksvorstand für vier Jahre gewählt.

Kreisschützenmeisterin Monika Vöhl und ihr Stellvertreter Martin Althaus wurden einstimmig zur neuen Bezirksschützenmeisterin und zum Stellvertreter gewählt. Neu in den Vorstand kam, ebenso einstimmig wie alle Vorstandsmitglieder, Kreisschützenkönig Ulrich Hiemer als neuer Bezirkssportleiter.

Professionell leitete Ehrenkreisschützenmeister Helmut Engel die Neuwahlen, für die er das neue Prozedere nach Vorgaben des Deutschen Schützenbundes so gut erklärte, dass die Delegierten aus 18 Schützenvereinen keine Probleme mit der Umsetzung hatten. Waren zuvor doch Stimmen wie „wer hat sich das bloß ausgedacht“, laut geworden.

Bezirksschützenmeisterin Monika Vöhl ging auf die Strukturreform des Schützenverbandes ein, wonach die Arbeit des bisherigen Kreisvorstandes zum 31. Juli endet und die Schützenkreise aufgelöst werden, um am 1. September als Schützenbezirke mit neu gewähltem Bezirksvorstand ihre Arbeit aufnehmen. „Wir waren auf dem richtigen Weg und werden in Zukunft als Bezirksvorstand unsere Arbeit fortsetzen“, sagte Vöhl.

In ihrem Jahresbericht erinnerte sie auch an die Teilnahme am Deutschen Schützentag in Frankfurt: „Es war ein tolles Erlebnis, mit unseren Fahnenabordnungen dabei gewesen zu sein.“ Sie erinnerte an Königsschießen, Inthronisierungen und Schützenfeste, an denen der Kreisvorstand mit dem Kreiskönigspaar Ulrich und Marina Hiemer teilgenommen hatte. „Es war schön bei euch und an allen Tagen war die Hütte voll“, rief Vöhl den Delegierten des SV Rennertehausen zu, die vor einer Woche das Kreisschützenfest ausgerichtet hatten.

Von guten Erfolgen auf Landesebene berichteten Sportleiter Rainer Etzel und Jugendleiter Stefan Sommer. Dazu gehörte die Hessenmeisterschaft von Robin Zissel mit dem Kleinkalibergewehr bei den Senioren und die Teilnahme von elf Jugendmannschaften an den „Hessischen“ mit hervorragenden Ergebnissen. Damenleiterin Petra Henkel informierte über das Damen-Geselligkeitsschießen und stellte die diesjährige Damengeselligkeitsfahrt vor (siehe Termine). Rege diskutiert wurde die vom Schatzmeister vorgestellte neue Vorgehensweise bei den zukünftigen Abrechnungen.

Der neue Kreisvorstand:

Der Gesamtvorstand des Schützenbezirks 17 Frankenberg: Bezirksschützenmeisterin Monika Vöhl (Herbelhausen), Stellvertretender Bezirksschützenmeister Martin Althaus (Bottendorf), Bezirksschriftführer Christian Rink (Roda), Stellvertreter Martin Althaus, Bezirksschatzmeister Wilhelm Winter (Herbelhausen), Stellvertreter Wilfried Tripp (Röddenau), Bezirksportleiter Ulrich Hiemer (Bottendorf), Stellvertreter Thorsten Tripp (Röddenau), Bezirksjugendwart Stefan Sommer (Ernsthausen), Stellvertreter Severin Mandel (Bottendorf) und Monika Weber (Schreufa), Bezirksdamenleiterin und Referentin Pistole Petra Henkel (Battenberg), Referent Bogen Norbert Eckel (Gemünden), Referent Behindertensport Christian Kulik (Allendorf).

Nach zehnjähriger Vorstandsarbeit, stellte sich der letzte Kreissportleiter Rainer Etzel (Schmittlotheim) nicht mehr zur Wahl und wurde verabschiedet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.