Reiner Gasse und Rainer Bienhaus zeigen „125 Jahre Burgwaldbahn“ im Film

Lebendige Eisenbahngeschichte: Mit historischen Fotos wie diesem Bild des Frankenberger Bahnhofs um 1893 sowie Filmstücken wollen Reiner Gasse und Rainer Bienhaus „125 Jahre Burgwaldbahn“ in ihrer Videoproduktion dokumentieren. Fotos: zve

Frankenberg. „Willkommen, du Roß ohne Hufe“, rief Landrat Heinrich Riesch, als am 30. Juni 1890 der erste Dampfzug aus Sarnau in Frankenberg einlief.

Für die beiden Battenfelder Eisenbahnfreunde Reiner Gasse und Rainer Bienhaus ist das diesjährige Jubiläum „125 Jahre Burgwaldbahn“, wie sie heute heißt, Anlass für eine fruchtbare Ko-Produktion.

Sie dokumentierten dieses Stück regionaler Verkehrsgeschichte in einem zweiteiligen Film, der am Freitag, 6. März, im Thalia-Filmtheater in zwei Vorstellungen zu sehen sein wird.

Mit ihren ausgeprägten Hobbys ergänzten sich Reiner Gasse als Heimatforscher und der Film-Fachmann Rainer Bienhaus immer wieder: Aus einer Fülle von historischem Bild- und Filmmaterial erstellten die beiden Filmemacher zwei kurzweilige DVD-Produktionen, deren erster Teil die Eisenbahn- und Heimatgeschichte des Altkreises Frankenberg in den Jahren von 1890 bis 1955 beleuchten wird. „Bilder und Filmstücke werden nicht nur Eisenbahnfreunden gefallen, sondern ein breit gestreutes Publikum ansprechen“, hofft Reiner Gasse.

Mehr zur Uraufführung am 6. März und weiteren Aufführungen lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.