Mit dem Fahrzeug sollte Holz verladen werden

Schlepper im Wald bei Viermünden ausgebrannt

+
Im Wald bei Viermünden: Beim Holzverladen brannte ein Schlepper aus.

Viermünden. Im Wald zwischen Viermünden und Lichtenfels ist am Montagmorgen ein Deutz-Schlepper abgebrannt. Mit ihm sollten Holzstämme verladen werden. 

Der Mitarbeiter eines Lichtenfelser Forstbetriebes wollte gegen 9 Uhr anfangen, Holzstämme zu verladen. "Als ich auf dem Kran saß, war plötzlich Rauch in der Kabine. Das ging ganz schnell", sagte er vor Ort der HNA. Dann seien schon Flammen aus dem Fahrzeug geschlagen."Ich konnte nichts machen!"

Er habe dann per Handy die Feuerwehr alarmiert und sei ihr entgegengelaufen, um den Weg zu zeigen. Die Feuerwehren aus Viermünden und Frankenberg waren mit 20 Einsatzkräften und vier Fahrzuegen im Einsatz.

Mit Atemschutz, Wasser und Schaum wurde der Brand gelöscht. Der Schlepper brannte aber komplett aus. "Wir haben mit Schaum gelöscht, weil der sich wie ein Teppich auf die Flammen legt. Wasser läuft schnell weg", erklärte Norbert Völker von der Feuerwehr Viermünden. 

Der Schlepper wurde mit Schaum gelöscht.

Einsatzleiter und Wehrführer Jörg Paulus sagte: "Wasser war erst mal genug da. Wir haben einen 500-Liter-Tank im Fahrzeug und Frankenberg hat auch Wasser dabei".

Erst kürzlich hatte der Schlepperfahrer seinen Traktor für einige Tausend Euro technisch überholen lassen. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 40.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Ein Übergreifen der Flammen auf den Wald konnte verhindert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.