Schriftzug angebracht: Frankenberger Tor hat jetzt einen Namen

Frankenberg. Die Arbeiten am Einkaufszentrum Frankenberger Tor gehen dem Ende entgegen. Schließlich ist für den 2. März die Eröffnung geplant.

Seit Dienstag prangt auch der Name auf dem Gebäude. Mitarbeiter der Firma Klostermann aus Gelsenkirchen haben die Buchstaben auf einem Metalunterteil installiert. Sie werden weiß leuchten, die beiden Elemente darüber, die wie zwei Tore aussehen, werden in Rot strahlen, schildert Mitarbeiter Matthias Häming (links). Der gleiche Schriftzug werde auch noch an der Stirnseite zur Röddenauer Straße angebracht, teilt das Unternehmen mit.

Wie berichtet, bietet das Gebäude, das das Unternehmen Ten Brinke errichtet, auf zwei Etagen insgesamt 8500 Quadratmeter Verkaufsfläche an. Einziehen werden unter anderem der Herkules-Markt, die Ketten Rossmann, Jeans Fritz, Deichmann, Ernsting’s Family und später auch die Bekleidungsfirma H&M.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.