1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Bezirksschützentag Frankenberg: Meldezahlen in Corona-Jahren gesunken

Erstellt:

Kommentare

Großes Ehrenzeichen in Bronze
Ehrenzeichen des Schützenbezirkes: (von links) Tobias Frank (Geismar), Christian Kempel (Geismar), Jörg Köbernick (Geismar), Jens Peter Bösner (Hatzfeld), Elvira Heinrichs (Allendorf/Hardtberg) und Björn Groß (Reddighausen). © Helmut Engel

Im voll besetzten Schützenhaus in Geismar fand die jährliche Delegiertentagung der Schützenvereine des Bezirkes Frankenberg statt. Im Mittelpunkt standen Ehrungen und Nachwahlen.

Frankenberg – Die Neuwahlen des Bezirksvorstandes waren im Vorjahr erfolgt, dabei konnten aber nicht alle Posten besetzt werden. Die Position des Schriftführers im geschäftsführenden Vorstand ist nach wie vor vakant – auch auf eindringliche Nachfrage von Bezirksschützenmeisterin Monika Vöhl gab es keine Bereitschaft unter den Delegierten. Somit übernimmt Vöhls Stellvertreter Martin Althaus das Amt weiterhin kommissarisch. Auch das Amt des Referenten Gewehr war unbesetzt, mit Sascha Krell vom Schützenverein Röddenau wurde die Lücke nun geschlossen. Neuer Kassenprüfer wurde Björn Groß (Reddighausen).

Jahresrückblick

In ihrem Jahresrückblick dankte Monika Vöhl den Vorstandsmitgliedern im Bezirk und in den Vereinen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in dieser schwierigen Phase der Vereinsarbeit. Dem noch amtierenden Bezirkskönigspaar Frank und Ute Hofmeister dankte sie für die langjährige, vorbildliche, und wegen Corona oft unterbrochene Repräsentation als Oberhaupt der Schützen. Der kommende Regent im Schützenbezirk, Ulrich Hiemer, soll beim Bezirksschützenball am 29. Oktober mit seiner zukünftigen Königin und seinen Bezirksrittern inthronisiert werden. Der Schützenball konnte wegen Corona in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden und wird erstmals in der ausverkauften Kellerwaldhalle in Frankenau gefeiert. Ausrichter sind die Schützen aus Allendorf/Hardtberg.

Wilfried Tripp
Wilfried Tripp: Großes Ehrenzeichen in Bronze © Helmut Engel

Ein Antrag des SV Allendorf/Eder wurde einstimmig angenommen: Der neue Bezirkskönig soll das Vorschlagsrecht über den Ort des nächsten Königsschießen haben. Sollte der König auf das Vorschlagsrecht verzichten, erfolgt eine Ausschreibung.

Wettbewerbe

Neben den geselligen Veranstaltungen sind auch die sportlichen Schützen nicht untätig geblieben und haben unter Einhaltung der Hygieneregelungen zahlreiche Wettbewerbe durchgeführt, wie Bezirkssportleiter Ulrich Hiemer mitteilte. Fast alle geplanten Wettkämpfe auf Bezirks- und Landesebene fielen coronabedingt im Jahr 2021 aus und laufen in diesem Jahr langsam wieder an. Rückläufige Meldezahlen bei Meisterschaften und Rundenwettkämpfen sind auch bei den Schützen sowohl im Jugendbereich als auch bei den Erwachsenen und Senioren an der Tagesordnung. Die zukünftige Entwicklung sei noch nicht abzusehen, die Resonanz bei den meisten Vereinen lasse aber keine Besserung erkennen und ende im schlimmsten Fall bei der Einstellung des Schießbetriebs.

Ehrenzeichen des Schützenbezirkes: (von links) Tobias Frank (Geismar), Christian Kempel (Geismar), Jörg Köbernick (Geismar), Jens Peter Bösner (Hatzfeld), Elvira Heinrichs (Allendorf/Hardtberg) und Björn Groß (Reddighausen).
Jonas Rassner: Hessisches Ehrenzeichen in Bronze © Helmut Engel

Die Bezirksmeisterschaften 2023 sind zur Zeit ausgeschrieben, bis 15. November haben die Vereine Zeit, die Schützen für diese Wettkämpfe zu melden. Im vergangenen Jahr wurde ein Rückgang von 22,4 Prozent bei den Starts an den Bezirksmeisterschaften verzeichnet. Die Startgelder bei den Bezirksmeisterschaften und Rundenwettkämpfen werden vereinheitlicht und den allgemeinen Kostensteigerungen angepasst.

Jonas Rassner
Stefan Sommer: Hessisches Ehrenzeichen in Silber © Helmut Engel

Auch Bezirksjugendleiter Stefan Sommer musste von einem drastischen Rückgang der Aktivitäten der Schützenjugend berichten. 30 Prozent weniger Starts bei den Bezirksmeisterschaften, völlige Einstellung im Dreikampf (Luftgewehr Dreistellung, KK-Sportgewehr) bei Meisterschaften und eine Reduzierung der Rundenwettkämpfe im Schülerbereich bei gleichzeitiger Stornierung aller Wettkämpfe im Jugend- und Juniorenbereich erforderten eine umgehende Trendwende. Das Bezirksjugendzeltlager wird nächstes Jahr vom 13. bis 20. August in Allendorf/Hardtberg stattfinden. Sommer appellierte an die Vereine, die Anwärter der gleichzeitig zu ermittelnden Bezirksjugend- und Schülerkönige nicht ausschließlich auf die Teilnehmer des Zeltlagers zu reduzieren.

Bezirksdamenleiterin Petra Henkel gab mit dem SV Birkenbringhausen den Ausrichter des nächsten Damengeselligkeitsschießens bekannt, das im November stattfinden soll. Für das nächste Jahr ist erneut eine Damenfahrt geplant, Ort und Datum stehen noch nicht fest.

Veranstaltungen

Es wurden folgende Veranstaltungen vergeben bzw. ausgeschrieben:

Bezirksschützenfeste:

2023: noch kein Bewerber

2024: 2 Bewerber: Abstimmung: 2 Stimmen für Hatzfeld, Mehrheit für Geismar

2025: noch kein Bewerber

2026: SV Rennertehausen.

Bezirksschützenball:

2023: SV Rennertehausen

2024: noch kein Bewerber

2025: SV Reddighausen. hex

Ehrungen von Schützenbezirk, Schützenverband und Landessportbund

Mit der Ehrennadel in Bronze des Schützenbezirks Frankenberg wurden Jörg Köbernick, Christian Kempel, Tobias Frank (alle Vorsitzende des SV Geismar), Jens-Peter Bösner (Vorsitzender des SV Hatzfeld) und Björn Groß (Vorsitzender des SV Reddighausen) ausgezeichnet. Elvira Heinrichs, die Vorsitzende des Schützenvereins Allendorf/Hardtberg, erhielt die Ehrennadel in Silber.

Jonas Rassner, Vorstandsmitglied des Schützenvereins Hohes Lohr, wurde für seine Verdienste mit dem Ehrenzeichen in Bronze des Hessischen Schützenverbandes ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Silber erhielten die Bezirksdamenleiterin und Vorsitzende des SV Allendorf/Eder, Petra Henkel, und Bezirksjugendleiter Stefan Sommer aus Ernsthausen. Dem langjährigen Vorstandsmitglied im Schützenbezirk und im Schützenverein Röddenau, Wilfried Tripp, wurde das Große Hessische Ehrenzeichen in Bronze verliehen.

Bernhard Seitz, der Vorsitzende des Sportkreises, ehrte den Vorsitzenden des Schützenvereins Ernsthausen, Bernd Engel, für sein ehrenamtliches Engagement insbesondere in der Jugendarbeit als langjähriger Zeltlagerleiter mit der Ehrenurkunde des Landessportbundes Hessen.

Auch interessant

Kommentare