Schulkonzert: 100 Mitwirkende begeistern 400 Zuhörer

+
Mit Ohrwurm: „Yankee Doodle auf langer Reise“ durch viele Länder schilderten musikalisch die Mitglieder des Unterstufenchors.

Frankenberg. Fünf Chöre des Gymnasiums Edertalschule mit mehr als 100 Sängern, Solisten und Instrumentalisten sind beim Schulkonzert aufgetreten.

Etwa 400 Zuhörer applaudierten am Schluss begeistert.

Singen, Klatschen, Stampfen, Pfeifen, Flüstern - Musik als Lebensgefühl junger Menschen kann sich auf vielfältige Weise ausdrücken, wenn das Herz und der ganze Körper beteiligt sind. Das demonstrierten die Schüler auf faszinierende Weise am Wochenende in der Frankenberger Kulturhalle .

„Hier steckt ganz viel Herzblut und Energie drin“, meinte Studiendirektor Markus Wagener, der Akteure und Gäste im Namen der Schulleitung willkommen hieß. Dank der musikpädagogischen Arbeit von Gertrud Will und Matthias Müller seien die Chöre zu einem besonderen „Aushängeschild“ für den Schwerpunkt Musik des Gymnasiums geworden.

Ob afrikanisches Zulu-Traditional, altes Volkslied in modernem Arrangement, eine mit kleinem Orchester fast sinfonisch inszenierte Sting-Ballade, große Musicalklänge aus „Phantom Of The Opera“ - der Mittel- und Oberstufenchor bewies ausdrucksstark, was ein Liedtext fragte: „Warum sing’ ich eigentlich im Chor?“

Schon hier wie auch später beim Auftritt des Oberstufenchors mit seinem internationalen Liedgut und „Tagen wie diesem“ erwies sich die temperamentvolle Klavierbegleitung von Chorleiter Müller als motivierende Motorkraft, die junge Sänger in Bewegung bringt.

Begeisterte Zuschauer bei Schulkonzert mit 100 Mitwirkenden

Die Geschichte von „Yankee Doodle auf langer Reise“ hatten sich Kinder des Unterstufenchors mit Gertrud Will ausgedacht. Fantasievoll, mit einem „Ohrwurm“ szenisch originell unterstützt, präsentierten sie mit Gertrud Will bisher noch selten gehörte Weisen aus mehreren Ländern und bekamen dafür großen Beifall.

Dennis Fundheller, der auch mit Julia Marx durch das Programm führte, präsentierte mit einem Projektchor und Orchester noch einmal sein ideenreiches, für die Abi-Prüfung gestaltetes Arrangement aus „König der Löwen“.

Von Karl-Hermann Völker 

Wie sich der Chor des Lehrerkollegiums in das schulische Gesangsfestival einreihte und wie das Finale gestaltet wurde, lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.