1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Landespolizeiorchester Hessen mit viel Schwung beim Konzert in Bottendorf

Erstellt:

Von: Marise Moniac

Kommentare

Blasmusiker der 8er-Combo präsentierten Jazz, Swing und Pop im zweiten Teil des Konzerts. Dabei waren Klassiker wie „Raindrops keep fallin‘ on my head“.
Blasmusiker der 8er-Combo präsentierten Jazz, Swing und Pop im zweiten Teil des Konzerts. Dabei waren Klassiker wie „Raindrops keep fallin‘ on my head“. © Marise Moniac

Ein Benefizkonzert zugunsten der Aktion für behinderte Menschen hat das Landespolizeiorchester Hessen in Bottendorf gegeben.

Bottendorf – Freunde verschiedenster Musikrichtungen kamen auf ihre Kosten beim Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Hessen im Dorfgemeinschaftshaus Bottendorf zugunsten der Aktion für behinderte Menschen (AfbM) Waldeck-Frankenberg.

Den ersten Teil des Programms übernahm die kleine Egerländer-Besetzung unter der Leitung von Edgar Sterkel. Die sieben Männer, die schon rein physisch hervorragend zu ihren jeweiligen Instrumenten passten, sorgten von Anfang an mit Schwung und Verve für zünftige Stimmung, rhythmisches Klatschen und reihenweises Zucken in Beinen und Füßen der rund 150 Zuhörer.

Der Walzer „Rosen so rot“ und die Kutscher-Polka, beide von Ernst Mosch, riefen erste Bravorufe auf den Plan, während die Maruschka-Polka durch sehr schön aufeinander eingehende instrumentale Tonfolgen verdeutlichte, wie gut die Profi-Musiker aufeinander eingespielt sind.

„Kannst du Knödel kochen?“, hieß es beim nächsten Lied – mit Butter sollen sie sein, schön locker und bitte nicht zu klein. Gut möglich, dass sich eine künftige „Knödelkönigin“ den Wunsch ihres Liebsten zu Herzen genommen hat. Beim Gesang des Publikums haperte es aber noch ein bisschen, sodass Schlagzeuger Holger Müller energisch den Ton vorgeben musste. Ein „Gute Nacht“, durch sein Klangvolumen allerdings kaum zum Einschlafen geeignet, beendete den ersten Teil des Konzerts.

Dieses wurde anschließend mit der 8er-Combo des Landespolizeiorchesters – Keyboard, Schlagzeug, E-Gitarren und Blechblasinstrumente – und Werken aus Jazz, Swing und Pop fortgesetzt. Dass die Musiker selber voller Begeisterung bei der Sache waren, zeigten sie unüberhörbar bei Klassikern wie „Raindrops keep fallin’ on my head“, „Chattanooga Choo Choo“ oder „Tie a yellow ribbon round the ole oak tree“. Taktgeber Gregor Schor am Saxophon empfahl dem Publikum mehrere seiner offensichtlichen Lieblingsstücke; mit seiner mitreißenden Art hat er mit Sicherheit neue Liebhaber für sein bevorzugtes Musikgenre aufgetan.

„Oh, When the Saints“ oder ein Querschnitt aus „Mackie Messer“ wurden ebenso umjubelt wie Dave Brubecks berühmtes „Take five“ von 1959, bis heute die weltweit meistverkaufte Jazz-Single.

Nach den Zugaben dankte Jürgen Damm, Vorsitzender der AfbM, allen Beteiligten und informierte über die Arbeit des Vereins.

Auch interessant

Kommentare