Michael Wagner

Frankenberger Autor Michael Wagner stellt neuen Sauerland-Krimi vor

Stellt in Kürze seinen dritten Sauerland-Krimi vor: Hobby-Autor Michael Wagner, der in Frankenberg lebt.
+
Stellt in Kürze seinen dritten Sauerland-Krimi vor: Hobby-Autor Michael Wagner, der in Frankenberg lebt.

„Still ruft der See“ heißt der dritte Teil der Sauerland-Krimis aus der Feder des in Frankenberg lebenden Hobby-Autors Michael Wagner. Der neue Band kommt am 15. Oktober mit einer Startauflage von 5000 Exemplare in die Buchhandlungen.

Frankenberg - „Die Leute lechzen nach Regionalkrimis“, sagt Wagner (52), der hauptberuflich im Bereich Unternehmenskommunikation des Allendorfer Heiz- und Kältetechnik-Unternehmens Viessmann arbeitet. Wagners Krimis spielen am Rande des Sauerlands, unweit seiner Heimat Lüdenscheid.

Hauptpersonen sind „Kult“

Aber auch in seiner Wahl-Heimat Frankenberg hat Krimi-Autor Wagner inzwischen viele Fans, die seine akribische Detailtreue zu Fahrzeugen und anderen Gegenständen aus den 1970er-Jahren mögen: Viele ältere Menschen werden sich noch an Florida-Boy-Limonade oder Yps-Hefte mit Bastelanleitungen erinnern. Kult sind inzwischen aber auch die Hauptpersonen: auf der einen Seite der furchtsame Frührentner Theo Kettling, auf der anderen die zupackende, frühere Schulleiterin Lieselotte Larisch. Das Ermittler-Duo wird inzwischen von Studentin Sabine verstärkt, die Theo heimlich anhimmelt, obwohl sie seine Tochter sein könnte.

Theo hatte im zweiten Teil sein Bonanza-Fahrrad (damals Kult!) zerlegt und muss nun auf ein anderes Gefährt umsteigen: Die Wahl fällt auf einen Traktor der Marke Lamborghini, für den Theo Kettling extra noch einen Führerschein der Klasse 4 erwerben muss.

Die Handlung des dritten Sauerland-Krimis beginnt nicht in Lüdenscheid, sondern am Chiemsee in Oberbayern, fast an der Grenze zu Österreich. Hobby-Ermittlerin Sabine ist Sängerin in einer Rockband, die am Chiemsee einen Auftritt hat. Trotz seiner Rückenprobleme erklärt sich Theo Kettling bereit, die Tour als „Roadie“ beim Auf- und Abbauen zu begleiten. Nach dem Konzert lernen Theo und Sabine in ihrer Pension ein Ehepaar aus Neu-Listernohl am Biggesee kennen. Die Frau aus Neu-Listernohl benimmt sich merkwürdig, ist offenbar seelisch krank. Sie verschwindet unter mysteriösen Umständen und wird am nächsten Tag tot aufgefunden. Offenbar hat sie sich das Leben genommen – oder doch nicht?

Das will Krimi-Autor Wagner noch nicht verraten.

Der südlich von Lüdenscheid gelegene Biggesee und der darin einst versunkene Ort Listernohl spielen jedenfalls eine wichtige Rolle in dem neuen Krimi.

Intensive Recherchen am Biggesee

Der See birgt ein dunkles Geheimnis. Dafür hat Michael Wagner intensive Recherchen vor Ort angestellt und wurde dabei vom Dorfverein Neu-Listernohl tatkräftig unterstützt. „Das Interesse ist dort riesengroß“, verrät Wagner. Zusammen mit der Frankenberger Buchhändlerin Inge Jakobi plant Wagner eine „lange Lesenacht“. Der Termin musste allerdings wegen steigender Corona-Zahlen kurzfristig verschoben werden.

Weitere Lesungen sind im Frankenberger Land bereits geplant, unter anderem bei den Landfrauen in Löhlbach und im Heimatmuseum Birkenbringhausen.

Service: Michael Wagner, Still ruft der See. Paperback, 245 Seiten, 14 Euro, Verlag LV.Buch, ab 15. Oktober im Buchhandel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.