Betreiber hat sich zurückgezogen

Seniorenheim auf Kugel-Gelände in Frankenberg wird doch nicht gebaut

+
Das Kugel-Gelände an der Siegener Straße in Frankenberg: Dort sollte ein Seniorenheim gebaut werden. Die Pläne dafür sind nun erstmal vom Tisch. Rechts am Bildrand ist das Frankenberger Tor zu sehen. 

Das geplante Seniorenheim auf dem Kugel-Gelände neben dem Frankenberger Tor in Frankenberg wird doch nicht gebaut.

„Das Internationale Bildungs- und Sozialwerk aus Iserlohn hat sich aus dem Seniorenprojekt zurückgezogen“, berichtete InvestorEberhard Unger aus Schwalmstadt auf HNA-Anfrage. Unger ist der Eigentümer des Grundstücks an der Ecke Röddenauer Straße und Siegener Straße.

„Die Verträge mit dem Investor sind nicht zustandegekommen“, begründete Heinrich Schnatmann vom Vorstand des Internationalen Bildungs- und Sozialwerks e.V. den Rückzug als Betreiber des Seniorenheimes. Von seinem Verein seien daher andere Projekte favorisiert worden, allerdings nicht in Frankenberg. „Ein Seniorenzentrum in Frankenberg hat sich für uns erledigt. Dort gibt es jetzt genügend Altersheime.“ Derzeit baut der DRK-Kreisverband ein neues Seniorenzentrum im Teichgelände mit 60 vollstationären Plätzen und angeschlossener Tagespflege.

Das Internationale Bildungs- und Sozialwerks betreibt in Frankenberg bereits das stationäre Hospiz im Bockental. „Mit dem Hospiz sind wir sehr zufrieden“, sagte Schnatmann.

„Neue Ideen für das ursprüngliche Altersheim-Areal sind zwar bereits vorhanden, konkrete Planungen dafür gibt es aber noch nicht“, erklärte Investor Eberhard Unger. Ihm gehört auch das angrenzende Grundstück stadtauswärts an der Siegener Straße – das ehemalige Hübner-Gelände, auf dem einst der Tegut-Markt stand. 

Dort lässt Ungers „Kurhessen Gewerbebau GmbH“ derzeit einen neuen Lidl-Markt bauen. „In Nordhessen und Thüringen setzen wir jährlich ein Bauvolumen in Höhe von 25 Millionen Euro um“, berichtete Unger. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.