Aufnahme in die Gemeinschaft der Soldaten

205 Soldaten legten auf dem Obermarkt Gelöbnis ab

+
Angetreten: Die Frankenberger Rekruten des Eloka-Bataillons 932 während des Gelöbnisses auf dem Obermarkt

Frankenberg. 205 freiwillig Wehrdienstleistende haben auf dem Obermarkt das feierliche Gelöbnis abgelegt, darunter 130 Soldaten aus Schwarzenborn und 35 aus der Burgwaldkaserne.

Mit der Zeremonie in einem würdigen Rahmen wurden die jungen Rekruten gleichzeitig in die Gemeinschaft der Soldaten aufgenommen: 130 Soldaten des Jägerregiments 1 in Schwarzenborn, 40 junge Rekruten des Führungsunterstützungbataillons 383 in Erfurt sowie 35 Wehrdienstleistende des in Frankenberg stationierten Bataillons Elektronische Kampfführung 932.

Schauplatz der Gelöbnis-Veranstaltung war der Obermarkt in Frankenberg: Das historische Rathaus der Stadt und das Steinhaus mit seinen vorweihnachtlich beleuchteten Giebeln sorgten für die Kulisse und die stimmungsvolle Atmosphäre der Feier. Mehrere hundert Menschen waren trotz des einsetzenden Regens Zeugen der Gelöbnisfeier - darunter Eltern, Partner, Freunde und Angehörige der Rekruten. Einige von ihnen hatten eine weite Anreise in Kauf genommen, sie kamen aus Pirmasens, München und sogar aus der Schweiz.

Musikalisch gestaltet wurde die Feier vom Wehrbereichsmusikkorps III aus Erfurt. Die Musiker spielten die deutsche Nationalhymne, den Präsentiermarsch und auch den Tannenberg-Marsch. Der Tannenberg-Marsch ist die Hymne des Frankenberger EloKa-Bataillons. (mjx)

Was Oberstleutnant Holger Schmör in seiner Rede über die sicherheitspolitische Lage sagte, lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.