Für bessere Arbeitsbedingungen

Schüler-Demo an Edertalschule unterstützt Lehrerstreik

„Gute Schule ist mehr als Unterricht“: Das sagte Schulsprecherin Anna Makarov (vorn links mit Megaphon) bei einer Demonstration an der Edertalschule. Foto: Völker

Frankenberg. Mit den Forderungen der gewerkschaftlich organisierten Lehrkräfte, die in dieser Woche in Wiesbaden für bessere Arbeitsbedingungen in der Schule und Tarifangleichungen bei einer Kundgebung des DGB demonstriert hatten, hat sich am Donnerstag auch die Schülervertretung des Frankenberger Gymnasiums Edertalschule solidarisch gezeigt.

Mit Plakaten und Luftballon-Botschaften demonstrierten in der Mittagspause auf dem Schulhof spontan etwa 150 Schüler, Lehrer und Schulsprecherin Anna Makarov für kleinere Klassen, Neueinstellungen von Lehrkräften, 40-Stunden-Woche für Lehrer auch in Hessen und gegen das ständige Ansteigen von Zusatzaufgaben. „Gute Schule ist mehr als Unterricht“, sagte die Schülervertreterin durch ein Megaphon und forderte stattdessen mehr Wahlmöglichkeiten durch zusätzliche Lehrereinstellungen. (zve)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.