Haushalt 2015

Frankenberg investiert 15,3 Millionen Euro – Schwerpunkt Bahnhof

Frankenberger Bahnhof: Die Neugestaltung des Geländes läuft auf vollen Touren, mit der Sanierung des Gebäudes soll im kommenden Frühjahr begonnen werden. Foto:  mjx

Frankenberg. Das Gesamtinvestitionsvolumen Frankenbergs liegt bei 15,3 Mio. Euro. „Diese Investitionen sichern Arbeitsplätze, darauf sind wir  stolz“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß.

Er brachte am Donnerstagabend den städtischen Haushalt für das Jahr 2015 ein.

Als wesentliche Investitionspunkte für das Jahr 2015 innerhalb der Kernstadt nannte Heß insbesondere die Stadtsanierung mit 1,9 Millionen Euro und die Sanierung des Bahnhofs mit 1,7 Millionen.

Zur Stadtsanierung gehört insbesondere die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes, die Arbeiten sollen im kommenden Frühjahr abgeschlossen werden. Anschließend solle mit dem Umbau des Bahnhofsgebäudes begonnen werden, unter anderem müsse das Dach komplett abgetragen werden.

„Wir werden einen modernen Bahnhof bekommen“, versprach Heß. 2015 soll, wie berichtet, ab Iller-und-Mones-Platz auch ein Wasserpark für 1,1 Mio. Euro gebaut werden. Dafür erwartet die Stadt Zuschüsse. (mjx)

Was in welcher Höhe in den Stadtteilen finanziert werden soll, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.