Aktion läuft bis zum 27. Juni

Stadtradeln in Frankenberg ab 7. Juni mit Aktionen und Radtouren

Ein Fahrradfahrer fährt auf einem Radweg.
+
Symbolbild

In Frankenberg startet am Montag, 7. Juni, das Stadtradeln. Frankenberg nimmt nach 2020 zum zweiten Mal an der internationalen Aktion teil, die das Radfahren und den Klimaschutz unterstützen soll.

Frankenberg – Drei Wochen lang – bis zum 27. Juni – sind die Menschen, die in Frankenberg wohnen, arbeiten oder lernen, dazu aufgerufen, möglichst viel mit dem Rad zu fahren, um Kilometer für ihr Team und die Stadt zu sammeln. Begleitend gibt es in diesem Jahr auch einige Radtouren. Die Teilnehmerzahl an diesen Touren ist wegen der Corona-Vorschriften begrenzt, Interessierte müssen sich deshalb beim jeweiligen Fahrtenführer anmelden.

Sonntag, 13. Juni, Auf den Spuren der Erdgeschichte

Die NABU/Naturschutzjugend lädt zu einer naturkundlichen Radtour entlang der Eder ein. Ziel ist das Naturdenkmal Ederstedefelsen bei Birkenbringhausen. Über den Ederhöhenweg geht es vorbei an der Schiefermühle zu den Sandsteinfelsen am Ederufer. Neben den geologischen Besonderheiten bietet der idyllische Ort auch eine seltene Pflanzenwelt. Der Rückweg führt nach einem Abstecher zur Vogelbeobachtungstation in der Rennertehäuser Aue über den Ederradweg zurück nach Frankenberg. Die Strecke ist rund 18 Kilometer lang. Unterwegs gibt es Erläuterung zur Tier- und Pflanzenwelt.

Start und Treffpunkt ist um 15 Uhr am Frankenberger Bahnhof. Anmeldung per Mail an frank.seumer@t-online.de

Freitag, 18. Juni, Das Bergbaugebiet von Geismar

Nördlich des großen Buntsandsteinsockels, auf dem der Burgwald steht, schließt sich im Frankenberger Raum entlang der Eder eine Zone mit Ablagerungen aus dem Zechsteinmeer an. Westlich von Geismar wurde deshalb intensiver Bergbau auf Kupfer betrieben. Die Radtour startet am Frankenberger Rathaus. Im Gernshäuser Bachtal tauchen schon bald die ersten Relikte der Bergbauzeit auf; die Neue Hütte, das Zechenhaus und alte Halden begleiten den Weg nach Geismar. Im Geismarer Heimatmuseum, wo die Tour eine Pause einlegt, wird diese Zeit durch zahlreiche Ausstellungsstücke wieder lebendig. Die Rückfahrt führt zur Eder und vorbei an der Alten Hütte zurück zum Startplatz.

Start: 14 Uhr: Rathaus; Länge: 10 km; Dauer: zirka 2 Stunden. Anbieter: Roland Schmidt; Anmeldung per Mail an naether.joerg@fankenberg.de.

Sonntag, 20. Juni, Rollender Gottesdienst

Die evangelischen Kirchengemeinden Frankenberg und Schreufa beteiligen sich mit einem Rollenden Gottesdienst am Stadtradeln. Los geht es um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Start an der Walkemühle. Danach werden zwei Touren angeboten: eine mit Pfarrerin Berreth für Familien und eher gemütliche Fahrer nach Viermünden und eine mit Dekanin Hegmann für E-Biker und Sportliche nach Kirchlotheim. Der Gottesdienst steht unter dem Thema „Unterwegs mit offenen Augen“.

Auch ein Team der evangelischen Kirchengemeinden Frankenberg und Schreufa nimmt am Stadtradeln teil; hier im Bild die Pfarrer (von links) Christoph Holland-Letz, Emilie Berreth, Reinhold Schott, Dekanin Petra Hegmann und Horst Schiffner. „Unserem Team können sich Mitglieder der Kirchengemeinde gerne anschließen“, sagt Hegmann.

„In der Bibel wird uns erzählt, dass Jesus in der Schöpfung viele Gleichnisse entdeckt hat. Zum Beispiel waren ihm die Vögel und die Blumen ein Bild dafür, wie sehr Gott für uns Menschen sorgt. Wir wollen es ihm gleichtun und ebenfalls einen Vormittag lang mit offenen Augen unterwegs sein. Sicherlich werden wir gemeinsam vieles entdecken“, heißt es in der Ankündigung.

Anmeldung bis 17. Juni im Gemeindebüro, Tel. 06451/2300662 oder E-Mail an gabriele.petter@ekkw.de.

Sonntag, 27. Juni, Zum Froschkonzert in den Burgwald

Die NABU/Naturschutzjugend lädt zu einer naturkundlichen Radtour in den Burgwald ein. Ziel ist das Naturschutzgebiet Nempheteiche. Die Tour führt entlang des Kalten Wassers in Richtung Bottendorf und weiter in den Rosenthaler Wald. Nach wenigen Metern auf der Landesstraße geht es nach rechts ins Nemphetal vorbei an fünf Teichen. Hier leben Wasserfrösche, seltene Libellen und verschiedene Wasservögel. Entlang der Nemphe geht es durch Bottendorf zurück nach Frankenberg.

Die Strecke ist rund 18 Kilometer lang. Start und Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Ederberglandhalle. Anmeldung per E-Mail an frank.seumer@t-online.de.

Anmeldung für das Stadtradeln

Bis Freitagnachmittag, 4. Juni, hatten sich 56 Teams mit 499 Teilnehmern für das Stadtradeln vom 7. bis 27. Juni in Frankenberg angemeldet. Im vergangenen Jahr waren es 48 Teams mit 586 Radfahrern. Auf stadtradeln.de/frankenberg kann man sich jetzt und auch während des Aktionszeitraums noch anmelden, ein Team gründen (ab 5 Personen) oder einem Team beitreten. Einzelfahrer werden zum Offenen Team gezählt. Die Teilnahme ist kostenlos. Mitmachen können alle, die in Frankenberg wohnen, arbeiten, studieren, in die Schule gehen oder einem Verein angehören. Die Kilometer kann man im Internet auf stadtradeln.de/frankenberg oder in der Stadtradeln-App erfassen. Es gibt eine Team-Wertung und eine Städte-Wertung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.