Start ins Festjahr „777 Jahre Wiesenfeld“ mit Silvesterparty

Dorfgemeinschaft und Gäste: Sie alle begrüßten bei ihrer Silvesterparty vor dem Dorfgemeinschaftshaus fröhlich mit Raketen und Wunderkerzen das neue Jahr, in dem „777 Jahre Wiesenfeld“ gefeiert werden sollen. Foto:  Völker

Wiesenfeld. Mit drei Böllerschüssen, Chorgesang, Tanz und einem festlichen Silvesterbüffet starteten Einheimische und Gäste in das Festjahr „777 Jahre Wiesenfeld“.

Das Dorfgemeinschaftshaus war durch ein Zelt erweitert worden, um alle Bewohner und Freunde von Burgwalds kleinstem Ortsteil aufnehmen zu können.

„Der herzliche Zuspruch für diesen gemeinsamen Silvesterabend ist ein guter Auftakt für unser anspruchsvolles Festjahrprogramm“, meinte Pascal Clement, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Wiesenfeld, als er im Namen aller beteiligten Vereine die Megaparty eröffnete.

Mit Liedern wie dem Gospel „Heute ist ein herrlicher Tag“, einem südamerikanischen „Scat Calypso“, dem afrikanischen „Uyingcwele Baba“ sowie dem „Irischen Reisesegen“ demonstrierte ein für das Festjahr gegründeter Projektchor Weltoffenheit und Musizierfreude des von französischen Einwanderern gegründeten Dorfes, dessen Wahrzeichen auf dem Festlogo die mittelalterliche Klosteranlage mit ihrer Johanniterkirche ist.

Silvesterparty zum Festjahr „777 Jahre Wiesenfeld“

Chorleiter Frank Leyhe war es in wenigen Wochen Probenarbeit gelungen, neben erfahrenen Sängern auch eine große Zahl von jungen Menschen für anspruchsvollen Chorgesang zu begeistern.

Mehr über den weiteren Verlauf des Festes lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.