Club ist Corona-Teststelle

Testen statt tanzen im Bonkers in Frankenberg

Testcenter im Club Bonkers in Frankenberg: René Fonguard aus Haina lässt sich auf das Coronavirus testen
+
Testcenter im Club Bonkers in Frankenberg: René Fonguard aus Haina lässt sich auf das Coronavirus testen

Seit dem 22. Dezember gibt es ein Testcenter im Bonkers Auf den Weiden. Statt zum Feiern kommen in diesen Tagen Menschen in den Club, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen.

Frankenberg – Es ist still im Bonkers in Frankenberg. Der Disco-Betrieb ist bereits seit dem 4. Dezember vorübergehend eingestellt. Die Politik hatte die Vorgabe gemacht, dass zum Schutz vor dem Coronavirus in Clubs und Discotheken eine Maske getragen werden muss. „Da macht man doch nur noch Minus“, sagt Betreiber Benjamin Battefeld, der das Bonkers in Frankenberg und das Utopia in Geismar betreibt.

Außerdem sei diese Vorgabe im laufenden Betrieb nicht kontrollierbar. „Die Diskotheken und die Gastro sind immer der Prügelknabe der Politik“, sagt er. In der Zeit seit September, in der er das Bonkers zwischenzeitlich geöffnet hatte, habe es dort keinen einzigen Corona-Fall gegeben, erzählt Battefeld.

Betreiber des Bonkers Club Benjamin Battefeld

Mittlerweile müssen Diskotheken nun wieder komplett geschlossen bleiben. Das verschlimmere das Problem nur noch, findet Battefeld. „Die Leute treffen sich doch trotzdem weiter – nur unkontrolliert in irgendeiner Kellerbar.“

Personal sei auf Nebenjob angewiesen

Die Überlegung, ein Testcenter zu eröffnen, hatte Battefeld schon vor einiger Zeit: „Wir haben uns bereits im letzten Lockdown in das Thema reingelesen.“ Jetzt besorgte er sich Tests, Schutzkleidung und Trennwände und holte sich vom Gesundheitsamt eine offizielle Genehmigung.

Vor allem die Tests seien „unglaublich schwer“ zu erhalten und sehr teuer, sagt Benjamin Battefeld. Für einen Test zahle er im Einkauf rund zwei Euro. Insgesamt habe er in einer ersten Bestellung 22 500 Tests geordert.

Um neues Personal musste er sich nicht kümmern, er habe rund 90 Prozent seines Personals aus dem Club-Betrieb übernommen. „Wir haben das ja nicht nur gemacht, weil wir Geld brauchen, sondern auch, weil unser Personal auf den Nebenjob angewiesen ist.“

Testcenter soll dauerhaft geöffnet bleiben

Der Einstieg in den Testbetrieb sei recht gut verlaufen. Auch wenn man merke, dass aktuell in vielen Firmen Betriebsferien seien und sich weniger Menschen testen ließen. „Unser wind- und wettergeschützter Wartebereich wird sehr geschätzt“, sagt Battefeld.

Das Testcenter soll dauerhaft geöffnet bleiben, auch wenn das Bonkers wieder als Club öffnen darf. Auch PCR-Tests seien geplant. Benjamin Battefeld kann sich sogar vorstellen, im Bonkers ein Gesundheitszentrum einzurichten, in dem dann nicht nur getestet, sondern auch geimpft wird. (Von Hannah Köllen)

Öffnungszeiten und Kontakt

täglich 8.30 bis 19.30 Uhr, außer Sa. 14 bis 19.30 Uhr. Keine Anmeldung notwendig.

E-Mail: info@bonkers-club.de, Tel. 06451/9310.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.