Tourismuspreis für historische Stadtführungen

+
Stadtführung mit Theater: Akteure der Laientheatergruppe Komödie Frankenberg und der Landfrauen stellen seit 2015 bei Führungen in der Frankenberger Altstadt historische Ereignisse szenisch dar. Kommentiert wird das Ganze von offiziellen Stadtführern.

Frankenberg. Die historischen Stadtführungen Frankenberg sind mit dem Tourismuspreis des Grimm-Heimat Nord-Hessen ausgezeichnet worden.

Die historischen Stadtführungen mit den Laienschaupieler der Komödie Frankenberg, mit offiziellen Stadtführern und den Landfrauen kommen nicht nur bei den Teilnehmern gut an. Für ihre Gemeinschaftsaktion erhielten die Akteure jetzt einen Preis der touristischen Vereinigung Grimm-Heimat Nordhessen.

„Wir sind stolz, dass wir mit unserem Projekt für Frankenberg über die Stadtgrenzen hinaus werben können“, sagt Harald Hörl, Vorsitzender der Komödie Frankenberg, nach der Preisverleihung der HNA und sprach damit für alle Beteiligten.

Auf Anregung der Ederbergland-Touristik hatten Aktive der Laientheatergruppe das Projekt entwickelt und 2015 erstmals umgesetzt: Schauspieler ziehen in mittelalterlichen Kostümen durch die Frankenberger Altstadt. An ausgewählten Punkten - etwa an der Liebfrauenkirche und am Hexenturm - spielen sie entweder historische Ereignisse nach oder führen erfundene Szenen auf. Kommentiert wird das Ganze von Frankenberger Stadtführern. Die örtlichen Landfrauen spielen nicht nur mit, sondern versorgen nach dem Rundgang die Gäste in der Rathausschirn mit einem Imbiss.

Diese historischen Stadtführungen sind so beliebt, dass 2016 noch vor der ersten Veranstaltung schon alle Karten ausverkauft waren. Auch in diesem Jahr werden wieder Touren angeboten. Interessierte sollten sich dafür bald Karten sichern.

Eine Delegation aus Aktiven der Komödie, der Stadtführer und Landfrauen nahm jetzt den Preis in Bad Hersfeld entgegen. Laudator Hartmut Reiße vom Hessischen Tourismusverband betonte die Phantasie, Kreativität und den Gemeinsinn der beteiligten Gruppen. „Gerade dass die Akteure aus verschiedenen Bereichen kommen, macht unser Projekt so besonders“, sagt auch Harald Hörl. Er lobte das Engagement und den Teamgeist aller Beteiligter.

Bei der Preisverleihung mit dabei war auch Bürgermeister Rüdiger Heß. Auch er lobte das Engagement der drei Gruppen. „Es wäre schön, wenn noch mehr Engagierte sich so für die Stadt und die Tourismusförderung einsetzen würden“, sagte er im Gespräch mit der HNA.

Bevor die historischen Stadtführungen im Mai zu nächsten Runde ansetzen, bringt die Komödie Frankenberg im März zunächst einmal ihr nächstes Stück auf die Bühne: die Farce „Charleys Tante“ von Brandon Thomas.

Die Termine der nächsten historischen Stadtführungen und mehr zum Tourismuspreis lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgmeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.