Trachten und Handwerk auf DVD: Laisaer zeigt, wie man webt

Am Webstuhl: Klaus-Dieter Arnold, Vorsitzender des Heimatvereins Laisa, zeigt, wie man webt. Ein Filmbeitrag über den Laisaer Webstuhl ist auf der neuen DVD der Hessischen Volkskunstgilde zu sehen. Archivfoto:  Battefeld/nh

Marburg/Frankenberg. Die Hessische Volkskunstgilde hat eine neue DVD erstellt. In dem Film ist unter anderem Klaus-Dieter Arnold, Vorsitzender des Heimatvereins Laisa, am Webstuhl zu sehen.

Die Vorsitzende der Volkskunstgilde Anneliese Schömann führte Regie zu dem Film, der den Namen „Trachtenvielfalt in Oberhessen“ trägt und der von Herbert Schildwächter aus Hertingshausen aufgenommen und dann zusammengestellt wurde.

Mit den Vereinsaktivitäten möchten die Gilde-Mitglieder alte Sitten und Gebräuche aus dem Marburger Land und den umliegenden Regionen vor dem Vergessen bewahren. Zu sehen ist auf der DVD zum Beispiel auch ein Beitrag über den Webstuhl des Laisaer Heimatvereins. Die DVD als Zeitdokument beschäftigt sich über die Herstellung der einzelnen Trachtenstücke bis zur Vorstellung der unterschiedlichen Kleidungsarten, welche von Mitgliedern der Volkskunstgilde präsentiert werden. Des Weiteren wird erklärt, wie man ein Brautkränzchen anfertigt oder die aufwendigen Zwickelstrümpfe strickt, aber auch das Weben mit einem Webstuhl zur Herstellung eines Stoffes für einen Trachtenrock ist zu sehen.

Ein Abendmahlsgottesdienst in Rauschenberg-Ernsthausen sowie ein Hochzeitszug in Wolferode und Schwabendorf werden dokumentarisch im Film festgehalten. Zu diesen Anlässen trugen die Trachtenfrauen die weiße gestärkte Abendmahlshaube. Reinigen konnte man sie nur in einem aufwendigen Prozess, den heute wohl nur noch Gerda Dersch aus Warzenbach beherrscht, sie erzählt im Film von ihrer Arbeit. Vorangegangen ist bereits eine DVD, die sich mit alten Handwerkskünsten beschäftigt. Hier erhält der Zuschauer Einblicke in das Besenbinden, das Korbflechten oder die traditionelle Ostereiermalerei.

Eckhard Hofmann und Jürgen Homberger von der Hessischen Volkskunstgilde haben zudem für das Jahr 2015 wieder den Oberhessischen Trachtenkalender mit historischen Aufnahmen aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf und Nachbarorten herausgegeben. Er dokumentiert die Trachtenvielfalt und das Dorfleben in alter Zeit. (nh/jpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.