Bundesstraße war voll gesperrt

Unfall bei Löhlbach: Zwei Männer schwer verletzt

+
Totalschaden: Der Mercedes CLK Cabrio an der Böschung neben der B 253 bei Haina-Löhlbach. Der Fahrer wurde ebenso wie der zweite am Unfall beteiligte Autofahrer schwer verletzt.

Löhlbach. Zwei 34 und 45 Jahre alte Männer sind bei einem Frontalzusammenstoß auf der Straße zwischen Löhlbach und dem Abzweig zur Landstraße nach Frankenau schwer verletzt worden.

Beide Autos kamen von der Straße ab. Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz.

Der schwere Unfall ereignete sich am späten Donnerstagvormittag. Auslöser war laut Polizei Unachtsamkeit oder ein Fahrfehler des 45 Jahre alten Mercedesfahrer aus dem rheinland-pfälzischen Herdorf: Der Mann war mit seinem Daimler CLK Cabrio aus Richtung Dainrode kommend in Fahrtrichtung Löhlbach unterwegs und geriet in einer Rechtskurve auf die Bankette. Beim Gegenlenken übersteuerte der 45-Jährige sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Das Auto stellte sich quer und rutschte auf die Gegenspur - dort näherte sich in diesem Moment ein 34 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen mit einem Golf Kombi. Der Golf stieß frontal in die Beifahrerseite des Daimlers.

Beide Fahrzeuge kamen nach der Kollision von der Bundesstraße ab - der Benz blieb schräg an der Böschung stehen, der Golf flog mehrere Meter den Abhang hinunter und kam im Wald zum Stillstand. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen. Der Wildunger Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten aus zur Unfallstelle, etwa einen Kilometer von Löhlbach entfernt lag. Dorthin eilte auch die Löhlbacher Feuerwehr unter der Leitung von Thomas Bahr. Die Freiwilligen sicherten die Unfallstelle ab und halfen, den Mercedesfahrer aus dem Auto zu befreien - bei dem 45-Jährigen handelte sich den Angaben zufolge um einen Rollstuhlfahrer, außerdem ließ sich die Tür des Cabrios nicht ohne Kraftanstrengung öffnen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die Schwerverletzten in Kliniken nach Frankenberg und Bad Wildungen eingeliefert.

Die Bundesstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. Den Gesamtschaden bezifferte die Frankenberger Polizei mit 20 000 Euro.

Vor viereinhalb Jahren gab es an derselben Stelle einen tödlichen Verkehrsunfall, an dem zufälligerweise ebenfalls ein Rollstuhlfahrer in einem Cabrio beteiligt war.

112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.