Kein Fernsehen, Internet und Telefon

Vodafone-Störung: 8046 Kunden in Waldeck-Frankenberg waren betroffen

Vodafone-Zeichen
+
Am Wochenende kam es in Waldeck-Frankenberg zu einer Vodafone-Störung. 8046 Kunden waren betroffen. (Symbolbild)

Vodafone-Kunden in Waldeck-Frankenberg hatten am Wochenende mit massiven Störungen im Kabelnetz zu kämpfen.

Waldeck-Frankenberg – Betroffen waren insgesamt bis zu 8046 Kabelkunden im Bereich Bad Wildungen, Edertal, Korbach, Battenberg, Allendorf/Eder, Burgwald, Frankenberg und Umgebung, teilte Pressesprecher Volker Petendorf am Montag auf HNA-Anfrage mit.

Die Störung hielt von Samstag 14.30 Uhr bis Sonntag 10 Uhr an. Die Betroffenen konnten kein Fernsehen schauen, teilweise nicht im Internet surfen und nicht im Festnetz telefonieren.

„Der Grund war ein Kabelschaden auf der Zufuhrtrasse, über die die betroffenen Haushalte an das Vodafone-Kabelnetz angeschlossen sind“, sagte Petendorf. Dieser Kabelschaden sei durch Bauarbeiten entstanden, mit denen Vodafone an sich nichts zu tun habe. „Unsere Technik-Spezialisten arbeiteten sofort mit Hochdruck daran, die Störung zu beseitigen“, so Petendorf. Um die Störung zu beheben, waren aufwendige Tiefbauarbeiten notwendig. Die Technik-Spezialisten arbeiteten an dem Problem die gesamte Nacht von Samstag auf Sonntag. Am Sonntagmorgen konnten die Tiefbauarbeiten letztendlich erfolgreich beendet werden.

Vodafone bittet die betroffenen Kabelkunden wegen der Störung um Entschuldigung. „Uns war bewusst, dass es hier nicht nur um die Reparatur einer zerstörten Zufuhrtrasse ging, sondern um Kunden, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und den Anschluss an das Vodafone-Kabelglasernetz wünschen und benötigen“, sagte Pressesprecher Volker Petendorf. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.