Bilanz in der Jahreshauptversammlung

Volkshochschule Frankenberg: Großes Interesse an Gesundheit

+
Ehrung verdienter Mitglieder: (von links) Manuel Wolf (Leiter vhs-Geschäftsstelle), Elke Burko, Edmund Henkel, Silke Watzlawik und Kreisvorsitzender Manfred Guhl.

Frankenberg. 2000  Menschen haben im Landkreis Waldeck-Frankenberg an 200 Kursen der Volkshochschule (vhs) im Bereich Gesundheit teilgenommen. Diese Zahl wurde in der Jahreshauptversammlung des Vhs-Kreisverbandes Frankenberg genannt. 

Die Arbeit der Volkshochschule (vhs) wird stark durch die gesellschaftliche Situation und deren Veränderungen geprägt. Dies wurde bei der Jahresmitgliederversammlung des Kreisteils Frankenberg in Birkenbringhausen deutlich. Insgesamt sank hier die Zahl der Kurse von 341 auf 319 Kurse, wie Manfred Guhl, Vorsitzender des Kreisverbandes, feststellte.

So sei durch den Rückgang des Flüchtlingsstroms das Kursangebot im Programmbereich „Deutsch als Fremdsprache“ rückläufig, wobei der Bereich „Sprachen“ nach dem Bereich „Gesundheit“ immer noch an zweiter Stelle stehe.

Schwankungen seien in allen Bereichen des Kursangebots und der Kursbelegung festzustellen, sagte Manuel Wolf, Leiter der vhs-Geschäftsstelle Frankenberg. Trotz eines erkennbaren Abnahmetrends konnten jedoch überall noch gute Zahlen erzielt werden.

Der größten Beliebtheit erfreut sich Englisch, dicht gefolgt von „Deutsch als Fremdsprache“ sowie Spanisch. Durch die enge Kooperation zwischen vhs und Landkreis gelang es, vielen Flüchtlingen, die keine Berechtigung für Integrationskursteilnahme hatten, den Spracherwerb in Kursen zu ermöglichen.

An rund 50 Orten im Landkreis gibt es Kursangebote, die mit über 2000 Belegungen allein im Bereich Gesundheit sehr gut angenommen wurden. Hier waren über 80 Kursleiter in 200 Kursen im Einsatz. Die Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Sport, der für die kreiseigenen Turnhallen zuständig ist, funktioniert laut Guhl einwandfrei. Schwierig sei es, geeignete Räume für Entspannungskurse zu finden, hier seien die Kapazitäten ausgeschöpft.

In einigen Programmbereichen gab es steigende Zahlen. Entgegen dem Trend entwickelte sich zum Beispiel der Bereich Gesellschaft und Politik, der einen Zuwachs in allen Bewertungsgrößen erfuhr. Dies liege, so Guhl, an der Ausweitung der Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen von Tagespflegepersonen im Auftrag des Landkreises. Zahlreiche Kindertageseltern böten eine zuverlässige, fachkundige Tagesbetreuung an.

Im Bereich der Beruflichen Bildung müssten neue Tendenzen mit berücksichtigt werden, sagte Wolf. „Unser Ziel ist es, das Niveau insgesamt anzuheben.“ In der Planung seien Webinare und Online-Live-Vorträge mit anschließendem Chat, ab August werde auch Online-Bildungsberatung angeboten.

 Von Marise Moniac

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.