25 Jahre deutsche Einheit: Wanderausstellung in  Frankenberger Rathausschirn

Auf der Mauer: Das Foto zeigt eine Szene aus dem Theaterstück, das Kathrin Schwedler am Sonntag ab 12.30 Uhr in der Rathausschirn zeigen wird. Im Bild: (von links) Ulrich Cyran, Carolin Feund und Dietmar Bertram spielen Szenen der deutsch-deutschen Teilung nach. Foto: nh

Frankenberg. „Grenzen überwinden - Von der Diktatur zur Demokratie“ - so lautet die Überschrift einer beeindruckenden Wanderausstellung, die am kommenden Sonntag, 29. März, von 10 bis 18 Uhr in der Frankenberger Rathausschirn zu sehen ist.      

Veranstalter ist die Hessische Landesregierung aus Anlass „25 Jahre Deutsche Einheit“, die offizielle Eröffnung findet um 11 Uhr mit Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und seinem Amtskollegen Thomas Firmenich aus Frankenberg/Sachsen statt. Bei der Ausstellung wird auch eine Nachbildung der Mauer zu sehen sein - sowohl von westlicher als auch von östlicher Seite.

„Wir haben uns sehr bemüht, diese Ausstellung nach Frankenberg zu holen“, sagte Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß bei der Ankündigung der Veranstaltung - die Ausstellung sei zum Anfassen und Erleben konzipiert: Damit werde auch ein Teil der Partnerschaft zwischen dem hessischen Frankenberg und Frankenberg/Sachsen dokumentiert - die besteht jetzt ebenfalls seit 25 Jahren.

Die Ausstellung war am 11. März in Wiesbaden von Ministerpräsident Volker Bouffier eröffnet worden, Frankenberg ist nun die zweite Station. Weitere Standorte der Ausstellung sind Darmstadt am 17. April und Marburg am 10. Mai. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.