Zu wenig los: Röddenau gibt Discoparty „Der Hirsch rockt“ auf

Kirmesabend: Nur die Veranstaltung mit den Vereinen am Samstag war das Röddenauer Festzelt gut besucht. Die Band „Die Heimatländer“ sorgte den ganzen Abend für gute Stimmung. Foto:  mjx

Röddenau. „Die Kirmes ist nicht gut gelaufen": Mit diesen Worten haben André Landau und Philipp Rampe vom Vorstand des Jugendclubs „Die Kleiesäcke" das Aus für den in Röddenau bisher so beliebten Discoabend „Der Hirsch rockt" angekündigt.

Die Enttäuschung stand den Organisatoren ins Gesicht geschrieben: „Die Disco ‘Der Hirsch rockt‘ wird es nicht mehr geben“, sagten Landau und Rampe. An drei von insgesamt vier Festtagen sei die Besucherzahl „sehr durchwachsen“, der Besuch des Discoabends sogar „sehr schlecht“ gewesen, zogen die beiden Mitglieder des Jugendclubs beim Abbau des Festplatzes eine erste Bilanz.

Als Grund für den insgesamt schlechten Besuch nannten Landau und Rampe vor allem die vielen Parallelveranstaltungen in den Nachbarorten, beispielsweise die Jubiläumsfeste in Bottendorf und Battenberg. „Andere Orte und Vereine halten sich einfach nicht mehr daran, dass am zweiten Juni-Wochenende immer Fest in Röddenau ist“, kritisierte das Vorstandsduo. Aber auch das Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Schmittlotheim habe den „Kleisäcken“ viele junge Besucher gekostet. „Früher konnten wir mit den Einnahmen des Discoabends das ganze Fest finanzieren“, klagten Landau und Rampe. Das Thema „Der Hirsch rockt“ habe sich für den Jugendclub damit erledigt.

„Wir werden uns in den nächsten Wochen zusammensetzen und eine endgültige Bilanz ziehen“, beschrieben die beiden Röddenauer die weitere Vorgehensweise: „Vielleicht werden wir demnächst etwas ganz Neues machen.“ Der Röddenauer Jugendclub „Die Kleiesäcke“ als Veranstalter und Gastgeber der vier Festtage hat derzeit rund 150 Mitglieder.

Lediglich der Festkommers mit der zwölfköpfigen Band „Die Heimatländer“ erfüllte die Erwartungen. Die Partyband sorgte für Stimmung im Festzelt. Vor allem junge Menschen aus befreundeten Vereinen, die bald selbst ein fest haben, feierten kräftig mit: Beim Schützenverein Allendorf-Hardtberg steht beispielsweise vom 23. bis 25. Juni das 90-jährige Bestehen auf dem Programm, die Burschenschaft Laisa veranstaltet Ende August eine Kirmes, und die Landjugend Geismar feiert im kommenden Jahr ihren 70. Geburtstag.

Für den Röddenauer Jugendclub ist nächstes Jahr auf alle Fälle Pause - eine Veranstaltung der Kleiesäcke wird es 2018 auf keinen Fall geben. „Im nächsten Jahr gibt es in Röddenau ein großes Feuerwehrfest“, sagt André Landau: „Da machen wir nichts.“ Am zweiten Juni-Wochenende 2018 feiert die Röddenauer Feuerwehr ihr 85-jähriges Bestehen, der Spielmannszug seinen 60.Geburtstag. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.