Start in den Badespaß

Wie und wann die Freibäder im Frankenberger Land öffnen

Sie haben das Vorgehen bei der Öffnung ihrer Freibäder abgesprochen: (von links) Bürgermeister Hans Waßmuth und Erster Stadtrat Konrad Trust (beide Rosenthal), die Bürgermeister Christian Klein (Battenberg), Alexander Köhler (Haina/Kloster) und Frank Gleim (Gemünden) sowie Thorsten Röder und Jens Nehl von den Stadtwerken Frankenberg am Schwimmerbecken in Frankenberg.
+
Sie haben das Vorgehen bei der Öffnung ihrer Freibäder abgesprochen: (von links) Bürgermeister Hans Waßmuth und Erster Stadtrat Konrad Trust (beide Rosenthal), die Bürgermeister Christian Klein (Battenberg), Alexander Köhler (Haina/Kloster) und Frank Gleim (Gemünden) sowie Thorsten Röder und Jens Nehl von den Stadtwerken Frankenberg am Schwimmerbecken in Frankenberg.

Die Freibäder in Frankenberg, Battenberg, Dodenau sowie das Henkelbad in Vöhl öffnen am kommenden Freitag, 18. Juni, ihre Pforten. 

Frankenberger Land - Die Schwimm- und Badefans warten sehnlich darauf, endlich mal wieder ins Wasser hüpfen und Bahnen drehen zu können. Ab Freitag, 18. Juni, ist dies im Frankenberger Land zunächst in den Freibädern in Frankenberg, Battenberg, Dodenau und Vöhl möglich.

Die Kommunen Frankenberg, Battenberg, Gemünden, Haina und Rosenthal haben die Öffnung ihrer Bäder abgesprochen. „Wir wollten vermeiden, dass ein Bad vorprescht und von Besuchern eventuell überrannt wird“, erläuterte Battenbergs Bürgermeister Christian Klein.

Insbesondere die Stadtwerke Frankenberg und die Stadt Battenberg, Betreiber der beiden größten Bäder im Altkreis, arbeiten eng zusammen. Ihre Entscheidung, am 18. Juni zu öffnen, sei gefallen, als die Corona-Inzidenz im Kreis noch hoch war. Der 18. Juni sei der erste mögliche Öffnungstag nach einer 14-tägigen Inzidenz unter 100 gewesen. Bei einer Inzidenz unter 50 seien es zwar nur noch fünf Tage, aber das sei damals nicht absehbar gewesen, erläuterten Klein und Jens Nehl, Geschäftsführer der Stadtwerke Frankenberg.

Man habe vermeiden wollen, zu öffnen und dann bei eventuell plötzlich wieder steigenden Infiziertenzahlen erneut schließen zu müssen, zumal es auch galt, Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zu holen. Zudem sei eine gewisse Vorlaufzeit nötig, unter anderem für die Wasseraufbereitung.

Diese Corona-Regeln gelten für Besucher

In den Freibädern Frankenberg, Battenberg und Dodenau gelten ab Freitag die gleichen Zugangsregelungen: Badegäste müssen sich am Eingang per Luca- oder Corona-Warn-App mit einem QR-Code anmelden oder ein Kontaktformular ausfüllen. In den beiden großen Bädern ist die Besucherhöchstzahl zunächst auf 500 festgelegt: In Battenberg wird die Besucherzahl durch das Kassensystem angezeigt. In Frankenberg können Eintrittskarten nur über das Personal an der Pforte erworben werden. Wenn die 500 überschritten wird, wird in Frankenberg eine rote Fahne gehisst (was 2020 nur einmal der Fall war), in Battenberg erscheint statt einem grünen ein rotes Smiley (war 2020 nie der Fall).

Anders als im Vorjahr sind aufgrund geringer Inzidenz Lockerungen möglich: In den Bädern sind diesmal auch die Planschbecken geöffnet, dürfen die Wasserrutsche und der Spielplatz genutzt werden und wird die Einbahn-Regelung beim Beckenzugang aufgehoben. Masketragen ist im Eingangs- und Umkleidebereich aber weiterhin Pflicht. Die Abstands- und Hygiene-Regeln sind weiterhin einzuhalten. Kinder unter zehn Jahren dürfen sich nur in Begleitung eines Erwachsenen im Bad aufhalten.

Bis zum 2. Juli ist in Battenberg, Dodenau, und Frankenberg der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre frei. Für Erwachsene kostet der Eintritt in allen drei Bädern wie im Vorjahr 3 Euro, für Jugendliche 2,50.

Bauarbeiten in Gemünden

Die Stadt Rosenthal und die Gemeinde Haina wollen ihre Bäder frühestens ab 25. Juni öffnen. Sie hoffen, dass dann die Inzidenz so niedrig sein wird, dass Corona-Auflagen wie die Anmeldungen am Eingang ganz wegfallen. „Für uns kleine Kommunen ist das schwierig umzusetzen“, sagte Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth. „Wir werden das Freibad aber auf jeden Fall öffnen“, betonte sein Hainaer Kollege Alexander Köhler.

Wegen laufender Bauarbeiten wird das Freibad in Gemünden erst zum Start der Sommerferien am 19. Juli geöffnet, informiert Bürgermeister Frank Gleim.

Öffnungszeiten der Freibäder

Frankenberg: ab 18. Juni Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr, am Wochenende 9 bis 18 Uhr, Änderung je Wetterlage möglich.

Battenberg und Dodenau: ab 18. Juni täglich 10 bis 19.30 Uhr.

Gemünden: Öffnung am 19. Juli.

Rosenthal/Löhlbach: Öffnung um den 25. Juni.

Vöhl: ab 18. Juni täglich 13 bis 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.