Seltenes Jubiläum

Wilfried Sagel 65 Jahre im Frankenberger Posaunenchor

+
Ehrung für Wilfried Sagel: Für sein 65-jähriges Bläserdasein wurde der Frankenberger Wilfried Sagel am Sonntag in der Liebfrauenkirche mit einer Ehrenurkunde des Posaunenwerks der Landeskirche ausgezeichnet. Unser Bild zeigt (von links) Kreisposaunenwart Marco Werchner, Wilfried Sagel, Dekanin Petra Hegmann und Kantorin Beate Kötter. 

Frankenberg. 65 Jahre im Frankenberger Posaunenchor: Dafür ist Wilfried Sagel am Ostersonntag geehrt worden.

„Wilfried Sagel hat seine Persönlichkeit und seine musikalische Gabe jahrzehntelang in den Dienst des Herrn gestellt.“ Mit vielen Worten ist der Frankenberger Wilfried Sagel am Ostersonntag für sein 65-jähriges Bläserjubiläum geehrt worden. Gleichzeitig wurde er aus dem Posaunenchor der Liebfrauenkirche verabschiedet.

„Wir lassen Dich schweren Herzens und nur ungern in den Ruhestand gehen und vermissen Dich“, sagten Dekanin Petra Hegmann, Kantorin Beate Kötter und Kreisposaunenwart Marco Werchner (Ernsthausen) beim Ostergottesdienst im gut besuchten Gotteshaus. Der Posaunenchor ist eine der aktivsten Gruppen der Kirchengemeinde.

„Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn“ - dieses Kirchenlied habe sich Wilfried Sagel vom Posaunenchor oft zum Geburtstag gewünscht, erinnerte Kantorin Beate Kötter. In diesen Worten habe Sagel auch immer seine Arbeit und seine Aufgabe verstanden: „Als Gottes Kind und als Dienst für die Menschen.“

Schon mit zwölf Jahren habe Wilfried Sagel im Posaunenchor zu lernen begonnen, ließ die Kantorin die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren. „Wilfried Sagel war immer ein verlässlicher und regelmäßiger Teilnehmer an den Übungsstunden und den Gottesdiensten. Eigentlich war er immer da. Und das, obwohl die Fußballübertragungen im Fernsehen eine starke Konkurrenz darstellten“, sagte Kötter. Auch den Bläsernachwuchs habe Sagel immer väterlich oder großväterlich unter seine Fittiche genommen.

Mit einem Gebet bedankte sich Dekanin Petra Hegmann bei Wilfried Sagel für die „Freude am gemeinsamen Musizieren sowie für die vielen Gottesdienste und besonderen Feste und Ständchen, die er mitgestaltet hat“.

Die Grüße und Glückwünsche der Posaunenchöre des Kreisverbandes überbrachte Kreisposaunenwart Marco Werchner. Wilfried Sagel könne auf 65 Jahre „Dienst am 150. Psalm“ zurückblicken, der den Bläsern den Auftrag gebe, machte Werchner deutlich: „Lobet den Herrn mit Posaunen.“

Dabei überreichte er dem Jubilar für seine besonderen Verdienste die Ehrenurkunde des Posaunenwerks der Landeskirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.